iOS 12 und macOS 11: So stellt sich ein Designer Apples neue Systeme vor

Supergeil !118
Ein fiktives iOS 12 ohne App-Bezeichungen
Ein fiktives iOS 12 ohne App-Bezeichungen(© 2018 iOS News and More/Behance.net)

In wenigen Monaten findet wohl die WWDC 2018 statt. Auf seiner alljährlichen Entwicklerkonferenz könnte Apple unter anderem Details zu iOS 12 und macOS 11 verraten. Inoffizielle Konzepte zu den beiden Betriebssystemen zeigen bereits jetzt, was die Betriebssysteme bieten könnten.

Die Design-Studie zu iOS 12 stammt von iOS News And More. Ihr findet sie auf der Webseite Behance. Neben einem bugfreien Betriebssystem wünscht sich das Team einen aufgeräumteren Homescreen. Erreicht werden soll das offenbar durch den Wegfall der App-Bezeichnungen, wie ihr in dem Aufmacherbild zu diesem Artikel sehen könnt.

"Quick Unlock" für iOS 12

Das neue Feature "Quick Unlock" soll es iPhone-Besitzern außerdem ermöglichen, ihr Gerät schneller zu entsperren. Die Authentifizierung erfolgt dabei nach wie vor über Face ID. Sobald die TrueDepth-Kamera euer Gesicht erkannt hat, entsperrt sich das iPhone nach den Vorstellungen der Designer aber automatisch. Aktuell müsst ihr auf dem iPhone X nach der Gesichtserkennung noch nach oben wischen, um das Flaggschiff zu entsperren.

"Quick Unlock" würde euch diese Wischgeste zwar ersparen, allerdings dürfte mit einer solchen Funktion wohl auch die Wahrscheinlichkeit steigen, dass ihr das Smartphone aus Versehen entsperrt. Zu den weiteren Verbesserungen, die sich iOS News And More ausgedacht hat, zählen ein überarbeiteter Safari-Browser, FaceTime mit vier Gesprächsteilnehmern und die Sperrung von Apps via Face ID. Über die Anpassung der Lautstärke informiert in dem Konzept eine als "Soundbar" bezeichnete Anzeige am oberen Bildschirmrand.

Das iOS-12-Konzept sieht einige interessante Veränderungen vor(© 2018 iOS News and More / Behance.net)

Ebenfalls auf Behance findet ihr ein Konzept zu macOS 11. Designer Álvaro Pabesio will damit zeigen, wie Apple macOS und iOS zusammenführen könnte. Seine fiktive Version von macOS 11 übernimmt daher diverse Elemente von iOS – beispielsweise das Kontrollzentrum oder den App Store. Nicht fehlen dürfen bei alldem natürlich universelle Apps: Wenn es nach Álvaro Pabesio ginge, könntet ihr jede iOS-12-App problemlos unter macOS 11 nutzen.

Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S9 schnel­ler als das iPhone X? Samsung-Spot stichelt gegen Apple
Michael Keller
Samsung Galaxy S9 und S9 Plus
Samsung hat einen neuen Werbespot für das Galaxy S9 veröffentlicht: Darin geht es um die angeblich langsamere Download-Geschwindigkeit des iPhone X.
Apple setzt beim iPhone 2018 wohl auf andere Displays
Lars Wertgen1
Supergeil !5Das iPhone X bekommt bald einen Nachfolger
LG wird 2018 offenbar viele iPhone-Displays liefern. Ein entsprechender Deal soll unter Dach und Fach sein.
iPhone X: Face ID mag wohl einige "Morgen-Gesich­ter" nicht
Christoph Lübben2
Face ID erkennt euch auf dem iPhone X fast immer – womöglich aber nicht direkt nach dem Aufstehen
Gerade in den frühen Morgenstunden seht ihr womöglich etwas anders aus. Das iPhone X kriegt das Ganze vielleicht mit – und Face ID funktioniert nicht.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.