iPhone X: Bericht über ungenaue Face ID ist laut Apple “komplett falsch”

Die Gesichtserkennung des iPhone X soll die Produktion stark verlangsamt haben
Die Gesichtserkennung des iPhone X soll die Produktion stark verlangsamt haben(© 2017 Apple)

Keine Änderung an der Gesichtserkennung des iPhone X. Es passiert selten, dass Apple zu Gerüchten über seine Produkte Stellung nimmt. In diesem Fall ließ die Rückmeldung aber nicht lange auf sich warten: Die Behauptung von angeblichen Insider-Quellen von Bloomberg, Apple habe die Genauigkeit von Face ID gesenkt, um die Produktion des neuen High-End-Smartphones zu beschleunigen, sind laut Apple vollkommen falsch.

In einer Stellungnahme gegenüber The Verge ließ Apple verlauten: "Face ID ist ein mächtiges und sicheres Authentifizierungssystem, das unglaublich einfach und intuitiv zu benutzen ist. Die Qualität und die Genauigkeit von Face ID haben sich nicht geändert. Es besteht weiterhin nur eine Wahrscheinlichkeit von 1 zu 1.000.000, dass eine andere Person Euer iPhone per Face ID entsperren kann. Bloombergs Behauptung, dass Apple seine Spezifikation für die Genauigkeit von Face ID reduziert habe, ist komplett falsch und wir erwarten, dass Face ID der neue Goldstandard für Gesichtserkennung wird."

Spannung vor dem Release

Bloomberg hatte unter Berufung auf Quellen mit Kenntnissen über die Situation berichtet, dass Apple die vorgegebenen Spezifikationen für die Face ID-Hardware gelockert habe. Dies sollte es Zulieferern angeblich ermöglichen, die benötigten Komponenten schneller herzustellen, um so letztlich die Produktion des iPhone X anzukurbeln.

Gerüchten zufolge soll die Herstellung des iPhone X Apples Zulieferern Probleme bereiten und nur stockend vorangehen. Derzeit wird erwartet, dass zum Release nur verhältnismäßig wenige Geräte verfügbar sein werden und dass die Situation sich erst 2018 allmählich entspannen wird. Ob die Behauptungen stimmen, erfahren wir vermutlich schon am 27. Oktober, wenn Apple damit beginnt, Vorbestellungen für das iPhone X entgegenzunehmen. Wie gut Face ID wirklich funktioniert, klären wir im Test, sobald das neue Premium-Modell am 3. November erschienen ist. Bis dahin könnt Ihr noch einen Blick auf unser Hands-on-Video von der Vorstellung im September werfen.

Weitere Artikel zum Thema
Apple AirPower: So viel soll die Lade­matte kosten
Lars Wertgen2
Apple AirPower
Das Ladepad AirPower von Apple ist noch immer nicht erschienen. Nun soll aber feststehen, wann der Marktstart erfolgt und was das Gerät kostet.
Galaxy Note 9: Samsung verhöhnt wieder einmal das iPhone X
Francis Lido3
Peinlich !7Galaxy Note 9
Samsung kann es sich nicht verkneifen: Neue Werbespots zum Galaxy Note 9 greifen das iPhone X an.
iOS 12 verbes­sert Porträt-Modus auf iPhone X und Co.
Lars Wertgen1
Die Dualkamera des iPhone X überzeugt und legt mit iOS 12 wohl noch einmal zu
Liebe zum Detail: Apple scheint den Porträt-Modus von iPhone X und Co. mit iOS 12 deutlich aufzuwerten.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.