Pebble Time Steel kann ab sofort vorbestellt werden

Die Pebble Time Steel ist zum Release ab 299,99 Euro erhältlich
Die Pebble Time Steel ist zum Release ab 299,99 Euro erhältlich(© 2015 Pebble)

Edles Gadget ab knapp 300 Euro: Die Pebble Time Steel steht nun auf der Seite des Herstellers zur Vorbestellung bereit. Als Zeitpunkt bis zur Auslieferung der Smartwatch gibt Pebble einen Zeitraum von sechs bis acht Wochen an.

Wer das Projekt auf Kickstarter bereits zu einem frühen Zeitpunkt unterstützt hat, könne laut GSMArena schon innerhalb der nächsten Tage mit dem Eintreffen der smarten Uhr rechnen. Die Pebble Time Steel kann in den Farben Schwarz, Silber und Gold geordert werden. Mit Lederarmband kostet das Wearable bei der Vorbestellung 299,99 Euro. Wenn Ihr ein Armband aus Edelstahl bevorzugt, müsst Ihr etwas tiefer in die Tasche greifen: Dafür werden 349,99 Euro zum Release der Smartwatch verlangt.

Lieferung mit Metallarmband?

Mitte Kuli hatte die Massenproduktion der Pebble Time Steel begonnen, um das Gadget wie versprochen zwischen Juli und August ausliefern zu können. Allerdings scheint es zunächst Probleme mit der Herstellung des Metallarmbandes gegeben zu haben, weshalb die Uhr zunächst nur mit Lederarmband ausgeliefert werden sollte. Ob dieses nun bei der Lieferung direkt mit dabei ist, geht aus der Seite von Pebble leider nicht hervor – sollte dies nicht der Fall sein, wird es jedoch nachgeliefert – sobald verfügbar.

Die Pebble Time ist das bis dato erfolgreichste Projekt auf der Finanzierungsplattform Kickstarter. Seit Anfang August ist das Wearable auch in Deutschland erhältlich, zum Beispiel im Pebble Store in Berlin.


Weitere Artikel zum Thema
Amazon Echo Show: Alexa unter­stützt bald Sicher­heits­ka­me­ras
Amazon Echo Show funktioniert auch als smarter Türspion
Amazons Echo Show kann Kameras mit Alexa ansteuern. Das funktioniert beispielsweise über die smarte Türklingel "Ring".
Amazon Prime Reading: Bücher, Comics und Maga­zine für Prime-Miglie­der
Michael Keller
Ein Kindle ist für das Angebot von Amazon Prime Reading nicht erforderlich
Amazon hat wieder einmal das Angebot für Prime-Kunden erweitert: Mit Prime Reading erhaltet Ihr kostenlosen Zugriff auf e-Books und e-Magazine.
Hefti­ger Shits­torm gegen "Grand Theft Auto V" nach Modding-Verbot
Stefanie Enge
"Grand Theft Auto V" ist eins der erfolgreichsten Spiele der letzten Jahre
Weil man der Community um "Grand Theft Auto V" das Modden verboten hat, ist Rockstar Games derzeit heftiger Kritik ausgesetzt.