PlayStation 5: Abwärtskompatibel und große Ähnlichkeit mit Xbox Two?

Her damit !11
Wie die PlayStation 5 aussehen wird, ist noch vollkommen unklar
Wie die PlayStation 5 aussehen wird, ist noch vollkommen unklar(© 2017 CURVED)

Weiterhin sieht es so aus, als käme die PlayStation 5 am ehesten 2020 auf den Markt. Da aber schon bald mit den ersten Ankündigungen gerechnet werden kann, steigt auch das Interesse der Analysten und Entwickler an der nächsten Konsolengeneration. Zwei Vertreter dieser Berufszweige haben sich nun zur PS5 geäußert.

Der Wedbush Securities Analyst Michael Pachter ist bekannt für seine frühen und mutigen Vorhersagen zu Spielen, Konsolen und vergleichbaren Themen. Dennoch liegt er häufig genug richtig. So sagte er zum Beispiel schon Anfang 2017 voraus, dass Sony die PlayStation 5 wohl erst 2019 oder 2020 auf den Markt bringen wird und dass sich das Unternehmen nicht von der Xbox Scorpio, mittlerweile bekannt als Xbox One X, unter Druck setzen lassen wird.

4K und 240 Bilder pro Sekunde

Wie Pachter in einem aktuellen Interview mit GamingBolt verriet, werde die PlayStation 5 sich seiner Meinung nach nicht sehr von der Xbox Two beziehungsweise "Scarlett" unterscheiden. Ihm zufolge werde sie auf die Wiedergabe in 4K ausgelegt sein und ebenso wie die Microsoft-Konsole ein Virtual Reality-Headset unterstützen. Ob Pachter hierbei an eine neue Version von PlayStation VR denkt, verrät er leider nicht. Zudem erwartet Pachter die Unterstützung einer Bildwiedergabe mit 240 Bildern in der Sekunde.

Ein weiteres Interview führte GamingBolt mit Marc-André Jutras. Der frühere Activision- und Ubisoft-Mitarbeiter feilt aktuell mit Cradle Games am Sci-Fi-Rollenspiel Hellpoint und glaubt an die Abwärtskompatibilität der PlayStation 5. Laut ihm wäre es  ein großer Pluspunkt, wenn Nutzer ihre PS4-Titel zum Verkaufsstart auch auf der PS5 spielen könnten. Zudem habe der Hersteller in der Vergangenheit sehr auf eine standardisierte Architektur geachtet. Dies unterstütze grundsätzlich eine Kompatibilität zwischen den Konsolen-Generationen.

Weitere Artikel zum Thema
Byebye PlaySta­tion Vita: Sony been­det Produk­tion des Hand­helds
Sascha Adermann
Die PlayStation Vita konnte an den Erfolg des Vorgängers nicht anknüpfen
Sony zieht seinem Handheld den Stecker: Die PlayStation Vita wird ab sofort nicht mehr produziert. Waren schwache Verkaufszahlen ausschlaggebend?
PlaySta­tion 5: Dann soll die Konsole erhält­lich sein
Francis Lido
Naja !6Der Vorgänger der PlayStation 5 hat bereits einige Jahre auf dem Buckel
Ein Analyst sagt voraus, dass die PlayStation 5 länger auf sich warten lassen wird als vermutet. Auch zu "Death Stranding" gibt er eine Prognose ab.
PlaySta­tion VR: Sony glaubt an große Zukunft von Virtual Reality
Christoph Lübben
Kleiner, besser, schneller: PlayStation VR könnte sich in den kommenden Jahren stark verändern
PlayStation VR hat noch einen längeren Weg vor sich: Sony glaubt, dass die Technologie sich in den kommenden Jahren stark entwickeln wird.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.