Samsung Galaxy S7 soll in zwei neuen Größen erscheinen

Naja !9
So könnte das Galaxy S7 Edge einem Konzept zufolge aussehen
So könnte das Galaxy S7 Edge einem Konzept zufolge aussehen(© 2015 Youtube/Réda Staouéli)

Doch nur zwei Versionen des Galaxy S7: Entgegen zuvor kursierenden Gerüchten soll das neue High-End-Smartphone von Samsung in zwei Größen auf den Markt kommen. Die Edge-Version soll demnach das größere der beiden Smartphones sein.

Das Samsung Galaxy S7 soll den Informationen von ETNews zufolge ein Display besitzen, das in der Diagonale 5,2 Zoll misst. Das Galaxy S7 Edge hingegen hat demnach einen Bildschirm, der in der Diagonale 5,5 Zoll misst und wie das Galaxy S6 Edge über ein "Curved Display" verfügt. Zuvor hatte es geheißen, dass Samsung vier unterschiedliche Versionen plane: Außer der Standardausführung sollte es ein Plus-Modell, eine Edge-Variante und eine Edge Plus-Version geben. Zum Vergleich: Die Vorgänger Galaxy S6 und Galaxy S6 Edge teilen die Displaydiagonale von 5,1 Zoll. Das Galaxy S6 Edge Plus besitzt einen 5,7-Zoll-Bildschirm.

5 Millionen zum Release

Gleichzeitig wurde bekannt, dass Samsung zum Release knapp fünf Millionen Einheiten des Galaxy S7 fertig produziert haben möchte. 3,3 Millionen davon sollen auf die Standardversion entfallen, während etwa 1,7 Millionen Galaxy S7 Edge geplant seien. Die Massenproduktion der Smartphones soll im Februar 2016 beginnen. Das passt zu Gerüchten, denen zufolge der Release selbst im März 2016 stattfinden soll – zumindest in China.

Erst kürzlich ist ein gerendertes Video aufgetaucht, in dem der Designer Jermaine Smit alle aktuellen Gerüchte zum Galaxy S7 verarbeitet hat. Demnach wird sich das Smartphone optisch voraussichtlich nicht groß von seinem Vorgänger unterscheiden, worauf auch angebliche Schutzhüllen für das Gerät hinweisen. Angeblich will sich Samsung weniger auf das Aussehen konzentrieren und stattdessen ein generalüberholtes TouchWiz-UI bieten.

Weitere Artikel zum Thema
Die ersten iPhone X verlas­sen China
Francis Lido4
Das iPhone X ist ab dem 27. Oktober 2017 vorbestellbar
Das iPhone X könnte zum Verkaufsstart wohl schwer erhältlich sein. Die erste verschiffte Ladung enthielt angeblich nur 46.500 Einheiten.
Schwere WLAN-Sicher­heits­lücke KRACK betrifft vor allem Android-Smart­pho­nes
Francis Lido
WLAN-Verbindungen sind derzeit besonders gefährdet
Experten warnen davor, dass der WPA2-Standard von WLAN massive Sicherheitslücken aufweist. Android-Geräte seien besonders davon betroffen.
Huawei Mate 10 Lite vorge­stellt: Das kann der Mittel­klasse-Able­ger
Christoph Lübben3
Das ist das Huawei Mate 10 Lite in Blau
Das Huawei Mate 10 Lite ist offiziell: Zu den Besonderheiten des Mittelklasse-Smartphones gehören zwei Dualkameras sowie ein Front-LED-Blitz.