Umfrage: Fünftel der iPhone 6-User heiß auf Apple Watch

Her damit !48
Wird sich die Apple Watch wirklich so gut verkaufen?
Wird sich die Apple Watch wirklich so gut verkaufen?(© 2014 Apple)

Wie erfolgreich wird die Apple Watch wirklich? Diese Frage stellen nicht nur wir uns, sondern sie beschäftigt wohl aktuell auch viele Analysten. Wie Business Insider berichtet, hat auch der Finanzdienstleister Credit Suisse sich Gedanken darüber gemacht und eine Umfrage durchgeführt – und die fällt deutlich positiver aus als die Prognose des Evercore-Analysten Rob Cihra von vor etwa einer Woche.

Laut den Daten von Credit Suisse sollen nämlich gleich 18 Prozent der Befragten, bei denen es sich ausnahmslos um Besitzer eines iPhone 6 oder iPhone 6 Plus handelte, angegeben haben, dass sie die Apple Watch auf jeden Fall kaufen werden. Weitere 11 Prozent seien nach aktuellem Stand im Begriff sie wahrscheinlich zu kaufen. 27 Prozent waren sich nicht sicher und antworteten "vielleicht".

Positivere Prognose aufgrund neuer Informationen?

Nur 27 Prozent der Befragten sollen geantwortet haben, dass sie die Apple Watch vermutlich nicht kaufen werden, während sich 18 Prozent bereits dessen sicher waren. Vergleicht man diese Zahlen mit der oben genannten Prognose von voriger Woche, so fällt auf, dass sich gerade die Zahl derjenigen, die den Kauf der Apple Watch fest planen, fast um den Faktor 4 erhöht hat. Ein großer Teil der Differenz kommt aber sicherlich dadurch zustande, dass sich der Analyst Rob Cihra mit seiner Angabe von "5 Prozent" auf iPhone-Besitzer im Allgemeinen bezieht, während Credit Suisse nur Besitzer eines iPhone 6 oder 6 Plus befragt hat. Kompatibel zur Apple Watch soll jedes Modell ab dem iPhone 5 sein.

Könnte sich aber vielleicht auch etwas am Informationsstand bezüglich der Apple Watch getan haben, was einige iPhone-Besitzer umdenken ließ? Neuigkeiten, die Apples erstes Wearable betreffen, gab es zwar seit dem Beginn letzter Woche schon einige, doch wurde zumindest das häufig erwähnte "Killer-Feature" auch in dem Zeitraum nicht vorgestellt. Stattdessen war zu hören, dass Samsung die CPUs für die Smartwatch bauen soll. Außerdem stellte ein App-Entwickler einen virtuellen Dummy der Apple Watch ins Netz. Zu den spannendsten News gehörte wohl, dass es mittlerweile einen Release-Zeitraum für das Apple-Wearble gibt – und vielleicht könnte dies wirklich ein steigendes Interesse ausgelöst haben: Vielleicht war die Apple Watch als neues Produkt ohne einen klaren Termin bislang auch einfach noch gedanklich zu weit entfernt.


Weitere Artikel zum Thema
WhatsApp für iOS erlaubt schon bald Teilen von bis zu 30 Bildern auf einmal
Michael Keller
WhatsApp für iOS soll in naher Zukunft ein Update erhalten
WhatsApp für iOS soll bald ein praktisches Feature erhalten: Künftig könnt Ihr offenbar mit der App bis zu 30 Bilder auf einmal verschicken.
Nintendo Switch: Die Liste der zusätz­li­chen Kosten wird immer länger
Stefanie Enge3
Peinlich !30Die Nintendo Switch bringt viele Kosten mit sich und ist dadurch eigentlich genauso teuer wie die technisch überlegenen Konsolen von Sony und Microsoft
Die Nintendo Switch kostet etwa 330 Euro – doch da kommen noch einige Kosten obendrauf, bis Ihr komfortabel losspielen könnt.
Xperia Z3 Plus: Sony veröf­fent­licht Android Nougat-Update
Das Sony Xperia Z3 Plus ist im Juni 2015 auf den Markt gekommen
Sony ist nicht zu bremsen: Nur einen Tag nach dem Rollout für das Xperia Z5 soll das Android Nougat-Update auch für das Xperia Z3 Plus unterwegs sein.