YouTube will 360-Grad-Videos live streamen

Mit der Samsung Gear VR könntet Ihr über YouTube bald Live-Events beiwohnen
Mit der Samsung Gear VR könntet Ihr über YouTube bald Live-Events beiwohnen(© 2014 CURVED)

Das Filmportal YouTube könnte Zuschauer noch dichter an aktuelle Geschehnisse heranbringen: Bislang können auf der Plattform lediglich Virtual Reality-Filme hochgeladen und mit einer entsprechenden Hardware wie der Oculus Rift-Brille wieder angeschaut werden. Doch der Videodienst soll Gerüchten zufolge bald einen Schritt weiter gehen.

YouTube soll bereits an einer Möglichkeit arbeiten, Virtual Reality-Livestreams in seine Plattform einzubinden, wie BuzzFeed unter Berufung auf nicht näher benannte Insiderquellen berichtet. Demnach sollen sich Vertreter des Unternehmens bereits mit Produzenten von 360-Grad-Kameras getroffen haben, um die Realisation voranzutreiben und Unterstützung für den neuen VR-Streamingdienst zu gewährleisten.

Fertigstellungstermin noch ungewiss

Bereits im November 2015 fügte YouTube die Möglichkeit in seinem Portal hinzu 360-Grad-Videos hochzuladen und bereit zu stellen. Es überrascht wenig, dass die Tochter des Alphabet-Konzerns – zu dem auch Google gehört – hier nicht halt macht. Die Bereitstellung einer Livestreamingfunktion mit Virtual Reality könnte der nächste logische Schritt auf dem Weg zur vollständigen Einbindung der VR-Technologie sein.

Bislang ist allerdings noch nicht bekannt, wie schnell YouTube mit der Erstellung dieser Funktion voranschreitet und wann das Produkt möglicherweise fertig sein wird. Auch bleibt offen, welche Kameras oder VR-Brillen dieses Feature später unterstützen werden. Vielleicht holt sich YouTube auch Samsung als Partner mit ins Boot: Der Smartphone-Hersteller soll gerüchteweise bereits an einer VR-Kamera arbeiten, die auch mit dem kommenden Galaxy S7 zusammenarbeiten könnte.


Weitere Artikel zum Thema
Samsung soll eben­falls an KI-Chip für Smart­pho­nes und Co. arbei­ten
Francis Lido
Samsung arbeitet angeblich an Chips, die auf KI spezialisiert sind
Auch Samsung will offenbar einen Chipsatz entwickeln, der KI-Anfragen lokal verarbeitet. Huawei und Apple haben diesen Schritt bereits gemacht.
Apple wech­selt iOS-Such­ma­schine: Siri und Spot­light suchen nun mit Google
Guido Karsten
Siri leitet Suchanfragen nun an Google weiter
Apple rüstet von Bing auf Google um: Weiß Siri einmal nicht weiter, greift sie für weitere Recherchen nun nicht mehr zu Microsofts Suchmaschine.
Apple Watch 3-Tear­down belegt: Akku ist größer als im Vorgän­ger
Christoph Lübben
Ihr solltet das Gehäuse der Apple Watch Series 3 nicht selbst öffnen – sonst verliert Ihr die Garantie
Die Apple Watch Series 3 im Teardown: Offenbar hat die Smartwatch einen größeren Akku als die Series 2, sonst jedoch kaum neue Teile.