Xiaomi Mi Band 3: Gerüchte, News und Fotos

Verfügbar seit Aug 2018
Testergebnis
Xiaomi Mi Band 3
Top
  • Pulsfrequenzmessung
  • lange Akku-Laufzeit
  • Smarte Benachrichtigungen
  • super günstiger Preis für viele Funktionen
Flop
  • Navigation und Lesbarkeit in der Sonne
  • grobes Tracking

Mit dem Xiaomi Mi Band 3 hat der chinesische Hersteller jetzt einen neuen extrem günstigen Fitnesstracker auf den Markt gebracht. Wie der Vorgänger kann das Mi Band 3 nicht nur mit dem unschlagbaren Preis überzeugen, sondern auch mit zahlreichen Features und langer Laufzeit.

Die neuesten Updates

[Update vom 22. August 2018] Ab sofort gibt es im Google Play Store ein neues Update für den beliebten Fitnesstracker Xiaomi Mi Band 3.  Wie ihr den Nachtmodus nutzen könnt, lest ihr hier. 

[Update vom 25. Juni 2018] Jetzt im Test: Den supergünstige Fitnesstracker mit Pulsmessung haben unsere Redakteure genauer unter die Lupe genommen.

[Update vom 31. Mai 2018] Es ist endlich offiziell: Das Xiaomi Mi Band 3 wurde jetzt auf einem Event präsentiert. Was das Wearable alles besser als sein Vorgänger kann, lest ihr hier.

Was ist alles neu beim Mi Band 3?

Das Mi Band 3 ist im Vergleich zu seinem Vorgänger-Modell etwas fortschrittlicher: Es ist zum Beispiel möglich seine Anrufe direkt über das Mi Band 3 anzunehmen Anrufe bzw. auf dem Smartphone abzulehnen, das war bisher nicht möglich. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass das sehr softwareorientierte Unternehmen Xiaomi, in regelmäßigen Abständen System-Updates und zusätzliche Funktionen liefert. Auch beim Mi Band 3 ist davon auszugehen, dass das ein oder andere Feature noch hinzukommt.

Das Display ist mit 0,78 Zoll minimal größer als bei Vorgängermodell und hat eine Auflösung von 128 x 80 Pixel. Hier geht die Xiaomi Taktik genau auf: Denn die größeren Pixel verbrauchen viel weniger Energie und können heller strahlen. Würden bunte Pixel verbaut werden, wäre die Akkulaufzeit zudem geringer. Aufgrund der OLED-Technologie könnt ihr nun auch bei hellen Sonnenschein das Display gut erkennen.

Auch Akku-Technisch habt ihr lange Freude am Mi Band 3. Der Hersteller verspricht ganze 20 Tage Laufzeit, ohne dass ihr euren Fitnesstracker an die Steckdose schließen müsst.

Lust auf schwimmen? Kein Problem, bis zu 50 Meter Tiefe darf der Fitnesstracker gerne am Handgelenk bleiben. Besonders positiv ist das Feature mit dem Herzfrequenzmesser, damit seid ihr erstmal auf der sicheren Seite.

Das Xiaomi Mi Band 3 ist in Deutschland offiziell nicht verfügbar. Es gibt jedoch einige Möglichkeiten an das Gadget zu kommen. Verfügbar soll es in den Farben Rot, Blau und Schwarz sein. Der Preis in China liegt bei umgerechnet 23 Euro. Durch die große Nachfrage liegt der Preis aber häufig fast beim doppelten, so das es hierzulande wahrscheinlich um die 40 Euro kosten wird.

Alle Spezifikationen
DatentransferBluetooth
FarbeRot, Blau, Schwarz
StatusAngekündigt
Alle passenden Tipps
Mit den richtigen Smart-Home-Ideen wird ein Haus noch sicherer und komfortabler
Smart Home: Ideen für Komfort und Schutz
Guido Karsten

Es gibt unzählige smarte Gadgets – und die bieten Raum für etliche Smart-Home-Ideen. Wir stellen euch einige Möglichkeiten für ihren Einsatz vor.

Ikea bietet die smarten Lampen Tradfri an, die mit Philips Hue sogar kompatibel sind
Philips Hue und Ikea Trad­fri: Smart-Home-Lampen im Vergleich
Christoph Lübben

Zu den bekannteren Anbietern von smarten Lampen gehören Ikea Tradfri und Philips Hue. Zu welchem System ihr wann greifen solltet, erfahrt ihr hier.

Mit Lampen von Philips Hue könnt ihr auf Kommando für viel Stimmung sorgen
Philips Hue: Smarte Lampen einrich­ten und mit Google Home kontrol­lie­ren
Christoph Lübben

Philips Hue könnt ihr auch mit Google Home nutzen. Wir erklären euch, wie ihr die Lampen einrichtet und anschließend verwendet.

Einen HomePod und weitere smarte Geräte könnt ihr leicht mit Apple HomeKit verbinden
HomePod und Co.: So fügt ihr dem Apple-Smart-Home neue Laut­spre­cher hinzu
Christoph Lübben

Ein Smart Home mit Apple: HomeKit ermöglicht es euch, viele intelligente Geräte wie euren HomePod anzusteuern. Wir erklären die Einrichtung.

Ein Google Home Mini reicht bereits aus, um euer Smart Home per Sprache zu steuern
Google Home: So rich­tet ihr euer Smart Home ein
Christoph Lübben

Verbindet ihr Geräte aus eurem Smart Home mit Google Home, könnt ihr diese über Smartphone oder smarten Lautsprecher via Stimme steuern. So geht es.

Einige Modelle wie die Netatmo WLAN Kamera NSC01 EU bieten auch Weitwinkel-Objektive
Kamera für Smart Home: So sichert ihr euer Hab und Gut
Guido Karsten

Überwachungskameras werden gerade im Smart Home erst so richtig praktisch. Wir zeigen euch, was für Unterschiede die Systeme teils mit sich bringen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.