Bestellhotline: 0800-0210021
Öffnungszeiten Bestellhotline: Mo. - Fr. 8 - 20 Uhr, Sa 9 - 18 Uhr Kontakt Hilfebereich (FAQ)
Bestellhotline: 0800-0210021
Öffnungszeiten Bestellhotline: Mo. - Fr. 8 - 20 Uhr, Sa 9 - 18 Uhr Kontakt Hilfebereich (FAQ)

Erstes Handy: Vom ersten Mobiltelefon zum modernen Smartphone

Samsung SH-100A
Nicht das erste Handy, aber ein sehr frühes Modell: Das Samsung SH-100A (© 2016 CURVED )

Die ersten Handys waren weit von unseren modernen Smartphones entfernt. Kameras, Spiele, selbst Displays (zumindest, wie wir sie heute kennen) gab es nicht. Die Nutzer der ersten Mobiltelefone waren froh, dass sie unterwegs telefonieren konnten, ohne eine Telefonzelle betreten zu müssen. Nach fast 50 Jahren Mobilfunk werfen wir einen Blick zurück.

Doch wie sah das erste Handy aus? Wir zeigen euch das erste Handy und das erste Smartphone. Wir verraten euch, welches Handy die erste Kamera hatte. Und wir stellen euch das erste Android-Handy und das erste iPhone vor. Zu guter Letzt schauen wir noch weiter zurück. Denn mobile Telefonie ist älter als ihr wahrscheinlich denkt.

Das erste Handy

In unseren Tests prüfen wir, wie flüssig aufwendige Mobile-Games auf einem Handy laufen und wie gut die Kameras sind. Wahrscheinlich nutzt auch ihr das Internet und all seine Möglichkeiten heutzutage mehr auf eurem Smartphone, als dass ihr telefoniert. Mit den frühen Mobiltelefonen war an all das nicht zu denken. Als der erste Anruf mit einem Mobiltelefon getätigt wurde, gab es das Internet noch gar nicht.

Der erste Handy-Anruf

Im Jahr 1973 war es soweit. Der erste Anruf von einem Mobiltelefon. Der Motorola-Entwickler Martin Cooper rief mit einem Prototyp seinen Konkurrenten Joel Engel in den Bell Labs an. Und worum ging es in dem Gespräch? Eine einfache Standortangabe. Als Joel Engel ans Telefon ging, sagte Martin Cooper: "Hey Joel! Rate, wo ich bin!" Das damals Revolutionäre: Er stand in mitten auf der 6th Avenue in New York. Nicht in einer Telefonzelle.

Die Bell Laboratories oder Bell Labs waren eine Forschungsabteilung der US-Amerikanischen Telefongesellschaft AT&T. Heute gehören sie zur Forschungs- und Entwicklungsabteilung von Nokia.

Das erste Handy war nicht handlich

Bis der Prototyp in den Handel kam dauerte es noch ganze zehn Jahre. Das erste kommerzielle Handy kam 1983 unter dem Namen Motorola DynaTAC 8000x auf den Markt. Dieses Mobiltelefon war alles andere als handlich. Es war mit 330 x 46 x 89 mm riesig und wog zudem fast 800 g. Bis zu 30 Minuten Gesprächszeit bot das erste Handy – dann war der Akku erschöpft. Moderne Handys (hier mit Vertrag) lassen euch weit mehr als zehn Stunden telefonieren. Hier erfahrt ihr übrigens auch, welches Handy den besten Akku hat.

Und das zu einem Preis von 3995 US-Dollar. Da der Dollar damals mehr Wert war als heute, wären dies nach heutigen Maßstäben etwa 11.600 Euro (Stand: Juli 2022).  Trotz des hohen Preises erfreute sich das DynaTAC 8000x großer Beliebtheit. Schon ein Jahr nach der Markteinführung telefonierten 300.000 Menschen mit dem Gerät.

Zum Vergleich: Heutige Flaggschiff-Handys kosten etwa ein Zehntel dessen. Das Samsung Galaxy S22 Ultra (hier mit Vertrag) zum Beispiel bekommt ihr ab einer UVP von 1249 Euro. Apple spricht für das iPhone 13 Pro Max ebenfalls eine UVP von 1249 Euro aus (beide Stand: Juli 2022).

Unsere Empfehlung

iPhone 13 Pro Max Grau Frontansicht 1
Apple iPhone 13 Pro Max
+ o2 Free Unlimited Max
  • Unlimitiertes LTE & 5G Datenvolumen (mit bis zu 500 MBit/s)
  • Allnet Telefon & SMS Flatrate (in alle deutsche Netze)
  • EU Roaming (EU-weit kostenlos Surfen & Telefonieren)
mtl./36Monate: 
94,99 €
59,99 €
einmalig: 
1,00 €
Jetzt kaufen Alle Apple Angebote

Die weitere Entwicklung

Kein Wunder, dass sich Mobiltelefone zu einem wahren Hit entwickelten. Hersteller wie Nokia, Samsung, Erricson und Siemens begannen in den folgenden Jahren ebenfalls Mobiltelefone zu bauen. Anfang der 1990er Jahre wurden in Deutschland der GSM-Standard (Global System for Mobile Communications) und digitale Mobilfunknetze eingeführt. Beides befeuerte die Entwicklung weiter. Handys wurden kleiner, leichter und vielfältiger. Und das erste Smartphone kam auf den Markt.

    Das erste Smartphone

    1992 –nicht einmal zehn Jahre nach dem Verkaufsstart des ersten Handys – wurde das erste Smartphone vorgestellt. Ab 1994 konntet ihr es kaufen – allerdings nur in den USA. Es wurde von IBM entwickelte und trug den Namen Simon Personal Communicator oder schlicht IBM Simon.

    Der Formfaktor wurde als Brick (zu Deutsch: Backstein) bezeichnet. Wie passend für ein Handy mit Kantenlängen von 200 x 64 x 15 mm und 510 g Gewicht. Aber es hatte schon die entscheidenden Merkmale eines Smartphones. Vor allem ein Touchdisplay, einen Kalender, ein Adressbuch und Internetverbindung. Mit dem IBM Simon konntet ihr sowohl E-Mails als auch Faxe schreiben und empfangen.

    Was war nochmal Fax?
    Fax ist die Kurzform von Telefax. Das wiederum steht für Telefaksimile oder einfach Fernkopie. Dabei wird ein Bild über das Telefonnetz (oder Funk) von einem Gerät auf ein anderes übertragen. Texte wurden in ein Bild umgewandelt, ähnlich wie bei einem Scan. 1979 wurde die Technik in Deutschland eingeführt. Heute wird sie nur noch selten genutzt, da sie weitgehend von der E-Mail abgelöst wurde.

    Nokia Communicator 9000

    Das erste Smartphone mit dem ihr aber tatsächlich im Internet surfen konntet, war das Nokia Communicator 9000 aus dem Jahr 1996. Es verfügte als erstes Handy über einen Webbrowser, der echtes Surfen im Netz ermöglichte und war auch in Europa erhältlich. Nokia bewarb es als "Büro im Westentaschenformat". Fax, Email und die inzwischen erfundene SMS konnte das Nokia-Smartphone senden und empfangen.

    Es handelte sich dabei um aufklappbares Handy, dass freilich von modernen Foldables wie dem Samsung Galaxy Z Fold 3 (hier mit Vertrag) noch weit entfernt war. Es hatte 4 MB Speicher, 4MB RAM und wog 397 g.

    Der Begriff Smartphone wurde erst 1999 durch den schwedischen Hersteller Erricson eingeführt. Dieser vermarktete mit dem Schlagwort sein Klapphandy R380. Das Erricson R380 kombinierte die Funktionen eines Handys mit denen eines PDA (Personal Digital Assistant). Zugeklappt konntet ihr das Handy über einen Ziffernblock bedienen. Die Tastatur ließ sich aufklappen – darunter lag ein Touchdisplay.

    Handys werden kleiner, klappbar und bekommen eine Kamera

    Der große Siegeszug der Smartphone blieb allerdings noch aus. In den 1990er Jahren waren eher "normale" Handys angesagt. Und die wurden immer kleiner. 1998 brachte Nokia das erste Handy ohne außen angebrachte Antenne auf den Markt – das Nokia 8810. Beliebter (und bekannter) war hingegen das 1999 erschienene Nokia 3210, das ebenfalls keine externe Antenne hatte.

    Und auch Motorola war noch ganz vorn mit dabei. 1996 brachte das amerikanische Unternehmen das erste Klapphandy heraus. Das Motorola StarTAC war zudem eines der weltweit ersten Handys mit Vibrationsalarm. Klapphandys erfreuen sich auch heute wieder einiger Beliebtheit. Samsungs Galaxy Z Flip 3 (hier mit Vertrag) etwa nimmt den Formfaktor wieder auf.

    Das erste Handy mit einer integrierten Kamera erschien 1999: Das Toshiba Camesse. Die Kamera löste mit 0,11 MP auf. Das Modell wurde allerdings nur in Japan vertrieben. Auch das Samsung SCH-V200 aus dem Jahr 2000 schaffte es nicht nach Europa. Aber hier betrug die Auflösung der Kamera schon satte 0,35 MP. Das erste in Europa erhältliche Handy mit Kamera war das Nokia 7650 aus dem Jahr 2002.

    In Vergleich zu heutigen Werten wirken diese Zahlen geradezu lächerlich. Smartphones mit guter Kamera sind heutzutage mit 12-, 40-, 50- oder gar 100-MP-Sensoren ausgestattet.

    Das erste iPhone

    Für eine kleine Revolution und den endgültigen Durchbruch der Smartphones sorgte Apple. Als das Unternehmen aus Cupertino 2007 das iPhone vorstellte, kam Bewegung in den Smartphone-Markt. Das erste iPhone besaß einen neuartigen Touchscreen, der eine intuitive Bedienung mit mehreren Fingern gleichzeitig ermöglichte. Außerdem auch damals schon am Start: Die erste Version des Betriebssystems iOS.

    iPhone 1
    Das erste iPhone von 2007 (© 2014 CURVED )

    Apple-Gründer und Firmenchef Steve Jobs pries das erste iPhone als Musikplayer, Mobiltelefon und Internet-Kommunikationsgerät in einem an. Und mit Internet war in diesem Fall nicht das damals geläufige WAP gemeint.  Sondern das "richtige" Internet.

    WAP steht für Wireless Application Protocol. Es diente dazu, Internetseiten für damalige Handys verfügbar zu machen. Mit WAP wurden vor allem in den 2000er Jahren Websites für die geringere Bandbreite und die kleineren Displays der damaligen Handys optimiert.

    Technisch ist das erste Apple-Handy nicht mit den aktuellen iPhones (hier mit Vertrag) zu vergleichen. Der Akku hatte eine Kapazität 1400 mAh. Die Akkulaufzeit betrug im Standby-Modus bis zu 250 Stunden. Ihr konntet mit einer Akkuladung etwa 8 Stunden telefonieren oder 24 Stunden Musik hören.

    Ein Single-Core-Prozessor mit 412 MHz von Samsung sorgte für damals Top-Rechenleistung. Der Arbeitsspeicher betrug 128 MB RAM und beim Speicher konntet ihr zwischen 4 GB, 8 GB oder 16 GB wählen. Das Display löste mit 480 x 320 Pixeln auf. Und die Kamera auf der Rückseite lieferte Bilder mit einer Auflösung von 2 MP. Auf eine Frontkamera, Face-ID oder einen Fingerabdrucksensor musstet ihr damals noch verzichten.

    Das erste Android-Handy

    Das erste Android-Handy wurde 2008 vorgestellt. Es war das HTC Dream, das in Deutschland als T-Mobile G1 verkauft wurde. Der Touchscreen maß 3,2 Zoll und brachte es auf eine Auflösung von 480 x 320 Pixeln. Das Display ließ sich verschieben, um die darunterliegende Tastatur zu nutzen.

    Der Prozessor brachte es auf bis zu 528 MHz Taktfrequenz und wurde von 192 MB RAM unterstützt. Der interne Speicher war mit 256 MB selbst für damalige Verhältnisse recht klein, ließ sich aber mit einer Speicherkarte auf bis zu 32 GB erweitern.

    Auch wenn Google selbst auf dem Smartphone-Markt bisher keine allzu großen Erfolge feiern konnte und HTCs erfolgreiche Handy-Zeiten längst vergangen sind: Android ist heute das mit Abstand am weitesten verbreitete Betriebssystem der Welt. Ihr findet es auf Smartphones von Samsung, Xiaomi, Oppo und vielen anderen Herstellern.

    Android ist eine Linux-basierte Software und war ursprünglich als Betriebssystem für Digitalkameras gedacht. Entwickelt wurde es zunächst vom 2003 gegründeten Unternehmen Android Inc., das 2005 an Google verkauft wurde. Als 2007 das erste iPhone vorgestellt wurde, schlossen sich Google und 33 andere Unternehmen zusammen. Ihr Ziel war es, mit Android ein offenes Betriebssystem zu schaffen, das jeder Handy-Hersteller verwenden und anpassen kann.

    Woher kommt das Handy? Telefondienst in Zügen und Autotelefone

    Die Geschichte des Handys ist länger, als ihr wahrscheinlich vermutet. Auch wenn das erste tragbare Mobiltelefon erst 1973 zum ersten Mal einen Anruf absetzte, konntet ihr auch vorher schon kabellos und unterwegs Telefonieren.

    Die ersten beweglichen Telefone befanden sich in Zügen. Ab 1926 war es möglich, aus einem fahrenden Zug heraus zu telefonieren. Damals waren nur Anrufe aus dem Zug ins Festnetz möglich. Ein Mobilfunknetz, wie wir es heute kennen, existierte noch nicht.

    Mit der Weiterentwicklung der Mobilfunktechnik kamen in den USA ab den späten 1940er Jahren die ersten Autotelefone zum Einsatz. Die Geräte waren sperrig und wurden zum Beispiel im Kofferraum untergebracht. Bei etwa 20 kg Gewicht, brauchtet ihr auch ein Auto, um die Telefone zu bewegen. Außerdem benötigten sie viel Strom. Autotelefone sogen so viel Energie aus der Autobatterie, dass sich die Scheinwerfer beim Telefonieren verdunkelten.

    Ab den 1950er Jahren waren Autotelefone auch in Deutschland verfügbar. Der Preis eines Geräts konnte höher sein, als der Preis eines Kleinwagens. Die Geräte wurden mit der Zeit kleiner und leichter. Und das Mobilfunknetz wurde ausgebaut und weiterentwickelt.

    Diese Weiterentwicklungen führten dazu, dass ab den 1980er Jahren die ersten Mobiltelefone auch ohne Auto genutzt werden konnten – angefangen mit dem Motorola DynatTAC 8000x. Dem ersten Handy.

    Von damals bis Heute: Handys im Wandel der Zeit

    Vom ersten Mobilfunkanruf 1973 bis heute hat sich einiges getan. Immerhin liegen fast 50 Jahre Entwicklung zwischen dem ersten Mobiltelefon und unseren modernen Smartphones. Inzwischen sind die klassischen Handys nahezu verschwunden.

    Auch die Vielfalt der Betriebssysteme gibt es nicht mehr. Heute habt ihr noch die Wahl zwischen iOS und Android. Alle anderen Systeme spielen quasi keine Rolle mehr. Die Leistungsfähigkeit der ist ebenfalls deutlich gestiegen. Prozessoren mit einer Leistung von mehr als 3 GHz Taktfrequenz sind keine Seltenheit mehr. Und nach einem Handy mit weniger als 64 GB Speicherplatz müsst ihr heutzutage arg suchen.

    Erinnert ihr euch noch an euer erstes Handy? War es noch ein großer Knochen oder schon ein kleines, handliches Mobiltelefon? Oder seid ihr gar mit einem richtigen Smartphone gestartet?

    Vom ersten Handy zum modernen Smartphone: Die Entwicklung im Überblick

    • 1920er: Telefone in Zügen
    • 1940er/50er: die ersten Autotelefone
    • 1973: erster Anruf von einem Mobiltelefon
    • 1983: erstes verkauftes Mobiltelefon – Motorola DynaTAC 8000x
    • 1992: erstes Smartphone – IBM Simon
    • 1996: erstes Smartphone in Europa – Nokia Communicator 9000
    • 1996: erstes Klapphandy – Motorola StarTAC
    • 1999: erstes Handy mit Kamera – Toshiba Camesse
    • 2002: erstes Kamera-Handy in Europa – Nokia 7650
    • 2007: erstes iPhone
    • 2008: erstes Android-Handy – HTC Dream

    Deal Galaxy S22 Ultra Burgunder Frontansicht 1
    +10 GBpro Jahr
    Samsung Galaxy S22 Ultra 5G
    + o2 Grow 40+ GB
    mtl./36Monate: 
    49,99
    einmalig: 
    1,00 €
    Jetzt kaufen Alle Samsung Angebote
    Deal Galaxy S22+ Roségold Frontansicht 1
    100 € Cashback
    Samsung Galaxy S22 Plus 5G
    + o2 Free M 20 GB
    mtl./36Monate: 
    49,99
    einmalig: 
    1,00 €
    Jetzt kaufen Alle Samsung Angebote
    Wie findet ihr das? Stimmt ab!
    Weitere Artikel zum Thema