Apple, Samsung, BlackBerry und Microsoft in Staffel 4 von House of Cards

Kevin Spacey spielt in der Netflix-Serie House of Cards einen skrupellosen Politiker
Kevin Spacey spielt in der Netflix-Serie House of Cards einen skrupellosen Politiker(© 2014 Facebook/HouseofCards)

In der neuen Staffel 4 der Netflix-Serie House of Cards haben auch Geräte unterschiedlicher Smartphone-Hersteller ihren Auftritt. Während inzwischen bekannt ist, dass OnePlus mit einem Deal für die Zurschaustellung seiner Smartphones OnePlus One, OnePlus 2 und OnePlus X gesorgt hat, kommen Geräte anderer Hersteller offenbar sogar noch häufiger zum Einsatz.

Produkte von Samsung, Apple, BlackBerry und Microsoft werden in der aktuellen Staffel 4 der Netflix-Serie am häufigsten gezeigt, wie ein Report von Concave Brand Tracking offenbart. Dabei kommt der Hersteller Samsung mit einer Gesamtzeit von 48 Minuten und 8 Sekunden mit seinem Markennamen besonders oft in den 13 Episoden ins Bild. Dabei sind nicht nur Smartphones, sondern auch Tablets, Laptops, Fernseher und andere Geräte des koreanischen Herstellers zu sehen.

Apple deutlich seltener präsent als Samsung

Gleich dahinter auf Platz zwei folgt Apple, dessen Produkte insgesamt 28 Minuten und 28 Sekunden in der vierten Staffel von House of Cards erscheinen. Zu den gezeigten Geräten gehören beispielsweise Smartphones wie das iPhone 6, einige iPad-Modelle und diverse Mac-Rechner.

Eine Überraschung stellt die Verwendung von BlackBerry-Produkten dar, die eine Zeit lang kaum in der Serie zu sehen waren. Nun kommen sie immerhin noch für insgesamt 11 Minuten und 59 Sekunden zum Einsatz, was Platz sieben in dieser Rangliste für den kanadischen Hersteller bedeutet. Mit Platz 10 beim Product Placement muss sich das Unternehmen Microsoft zufriedengeben: Die Produkte der Redmonder sind gerade mal für vier Minuten und 51 Sekunden in der aktuellen Staffel von House of Cards zu sehen. Ob und wie viel die einzelnen Unternehmen für Ihre Präsenz in der Netflix-Serie gezahlt haben, geht aus dem Report allerdings nicht hervor.

Weitere Artikel zum Thema
"Umbrella Academy": Trai­ler zur Netflix-Serie bringt Helden wieder zusam­men
Christoph Lübben
Die Comic-Vorlage zu "Umbrella Academy" stammt von Gerard Way – er war früher Frontsänger der Rockband "My Chemical Romance".
In "The Umbrella Academy" muss sich ein ungleiches Team an Helden sammeln, um das Ende der Welt zu verhindern und nebenbei einen Mord aufzuklären.
Netflix entwi­ckelt "Resi­dent Evil"-Serie
Christoph Lübben
Mit Sicherheit geht es in der Serie ähnlich düster zu wie im Spiel, hier "Resident Evil 7".
Netflix bringt die Untoten in euer Wohnzimmer: Anscheinend arbeitet das Unternehmen an einer Serie, die im "Resident Evil"-Universum angesiedelt ist.
Ab jetzt könnt ihr Netflix-Inhalte in Insta­gram Stories teilen
Michael Keller
Netflix erlaubt euch in Instagram Stories das Teilen von Filmplakaten
In Instagram könnt ihr eure Stories nun mit noch mehr Informationen füllen: zum Beispiel damit, welche Serie ihr gerade auf Netflix guckt.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.