FluxPort: Kabelloses Laden für Galaxy S6 und iPhone 6

Weg damit !37
Kabelloses Laden dank FluxPort.
Kabelloses Laden dank FluxPort.(© 2015 CURVED)

Kabelloses Laden von Smartphones und Tablets ist leider noch nicht sehr verbreitet. Das liegt hauptsächlich auch daran, dass bislang noch sehr wenig Geräte am Markt sind, die das Aufladen nach dem Qi-Standard unterstützen. Mit dem neuen Samsung Galaxy S6 und dem S6 edge stehen nun zwei potentielle Verkaufsschlager in den Startlöchern, die das kabellose Laden von Haus aus unterstützen. Jetzt fehlt nur noch eine Ladestation – und die bietet zum Beispiel FluxPort ebenso wie ein passendes Case für Apples iPhone 6 und 6 Plus.

Das Aufladen des eigenen Smartphones oder Tablets führt immer wieder zu einem Gefummel mit dem MicroUSB- oder Lightning-Kabel. Das muss es aber nicht, wenn man ein Smartphone wie zum Beispiel das Nexus 5 oder die neuen Samsung Galaxy S6 oder S6 edge besitzt. Denn diese bringen schon von Haus aus die kabellose Ladefähigkeit nach dem Qi-Standard mit. Das Einzige, was jetzt noch fehlt, ist eine passende Ladestation, die es entweder vom Hersteller des Smartphones gibt oder auch von Drittanbietern wie dem Berliner Unternehmen FluxPort.

Die FluxPort-Ladestationen gibt es in verschiedenen Ausführungen. Für den Hausgebrauch gibt es eine Variante mit einer Ladestation oder eine doppelte Ausführung, um gleich zwei Smartphones oder Tablets zu laden. Wir haben für den Test die einfache Variante erhalten. Das Handling ist simpel, denn die Ladestation muss nur per mitgeliefertem MicroUSB-Kabel mit dem Netzteil verbunden werden und schon können kompatible Smartphones allein durchs Auflegen auf die Station geladen werden. Erkennt das FluxPort ein Qi-fähiges Smartphone oder Tablet, dann signalisiert es mit einem Piepen, dass der Ladevorgang gestartet wird.

Wireless Charging nachrüsten

Was macht man aber, wenn man ein Smartphone oder Tablet besitzt, dass von Herstellerseite noch nicht für das kabellose Laden nach dem Qi-Standard ausgerüstet wurde? Auch hier gibt es von FluxPort zum Teil Hilfe in Form von Cases oder kleinen Stickern. Leider ist die Auswahl auf Apple-Smartphones ab dem iPhone 4 aufwärts sowie Samsung-Smartphones ab Galaxy S3 und Note 3 aufwärts begrenzt. Für die Samsung-Geräte hat FluxPort keine separaten Cases mit Induktionsladespulen im Sortiment, stattdessen gibt es für diese eine Art Sticker, den man zwischen Akku und Smartphone anbringt.

Bei Apples iPhones ist solch eine Lösung nicht machbar, da der Akku fest im Smartphone verbaut ist. FluxPort bietet stattdessen iPhone-Schalen mit integrierter Qi-Technologie an, die den Strom über den 30-Pin-Port des iPhone 4 und 4s oder den Lightning-Anschluss des iPhone 5, 5s, 6 und 6 Plus weitergeben. Leider haben diese Schalen zwei Konstruktionsmängel: Zum einen ist der jeweilige Port dann komplett blockiert und von außen nicht mehr zugänglich; zum anderen wurde der Kopfhöreranschluss nicht groß genug dimensioniert, sodass kabelgebundene Kopfhörer von Herstellern wie Sennheiser, Beats und Co. nicht mehr eingesteckt werden können.

Neben den Standard-Ladestationen für den heimischen Gebrauch bietet FluxPort noch eine Premium-Serie, eine Auto-Serie und eine mobile Serie mit einem integriertem 4800- oder 10.000-mAh-Akku für unterwegs an.

Fazit:

Der FluxPort One Home Charger liegt mit einem Preis von 39,95 Euro zwischen der Samsung Qi-Ladestation für 29,95 Euro und dem Nokia DT-903 mit 59,95 Euro. Von den Funktionen her unterscheiden sich die Geräte alle nicht, denn den Hauptzweck, das kabellose Laden nach Qi-Standard, unterstützen alle drei. Es ist nur eine Frage des Geschmacks und des Geldbeutels, zu welcher Ladestation man greift. Der Vorteil von FluxPort liegt nur in der Vielfalt der Varianten und der Möglichkeit, durch Accessoires auch Apples iPhones um die kabellose Ladefunktion zu erweitern.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 7 und 7 Plus: Akku-Hüllen von Mophie veröf­fent­licht
Guido Karsten
Mophie Juice Pack Air
Mophie hat neue Cases herausgebracht, mit denen Ihr einen iPhone 7- oder iPhone 7 Plus-Akku erweitern könnt. Inklusive Support für kabelloses Laden.
Honor Magic: Huawei-Toch­ter teasert Mi Mix-Konkur­ren­ten an
Dieses Teaser-Bild weist auf die Präsentation des Honor Magic hin
Magie zu Weihnachten: Das Honor Magic soll am 16 Dezember 2016 vorgestellt werden. Angeblich besitzt das Konzept-Gerät ein randloses Display.
Googles Liefer-Drohne: weiter­hin viele Abstürze statt schnel­ler Liefe­run­gen
Stefanie Enge
Project Wing: Der aktuelle Prototyp für einen Drohnenlieferdienst von Googles Mutterkonzern Alphabet
Der Akku hält nicht lang, sie stürzen ab oder kommen vom Weg ab: Auch Google hat mit der Drohnen-Entwicklung zu kämpfen.