Displaytausch bei iPhone 6s, Galaxy S7, LG G5 & Co.: Das kostet es

Ein Displaytausch beim iPhone 6s (oben) kostet weniger als beim Galaxy S7 Edge
Ein Displaytausch beim iPhone 6s (oben) kostet weniger als beim Galaxy S7 Edge(© 2015 CURVED)

Das iPhone 6s Plus ist zwar in der Anschaffung teurer als ein Galaxy S7 Edge, aber für die Reparatur des Bildschirms zahlen Nutzer deutlich weniger. Displaybruch ist eine der häufigsten Beschädigungen bei Smartphones: Schnell entgleitet das Gerät den Fingern und fällt auf den Boden, wo die Anzeige zersplittert. Oft kann die Reparatur teurer als gedacht werden, wie PhoneArena festgestellt hat.

Spitzenreiter bei den Reparaturpreisen ist dabei das Topmodell des koreanischen Herstellers Samsung: Für einen Displaytausch beim Galaxy S7 sind in den USA 162 Dollar fällig – beim Galaxy S7 Edge sogar 269 Dollar. In Deutschland verlangen Drittanbieter sogar um die 350 Euro für diese Dienstleistung inklusive Panel.

Displaytausch beim LG G5 am günstigsten

Dagegen erscheinen die Kosten für den Wechsel eines iPhone 6s-Plus-Displays mit 167,10 Euro vergleichsweise niedrig. Für die gleiche Reparatur zahlen Apple-Kunden bei einem iPhone SE oder iPhone 6s 147,10 Euro. Auch für den Austausch des Bildschirm von einem HTC 10 liegen die Kosten eines Displaytausches offenbar in diesem Bereich: Zumindest in den USA sind dafür laut PhoneArena etwa 140 Dollar fällig.

Wesentlich günstiger ist es hingegen bei LG: Sollte beim neuen Topmodell LG G5 die Anzeige kaputt gehen, werden für den Austausch in den USA nur 70 bis 100 Dollar fällig. Am Besten wäre es natürlich, wenn das Display erst gar nicht kaputt gehen kann – wie etwa beim Motorola Moto X Force, dessen Anzeige einen Sturz problemlos wegsteckt.


Weitere Artikel zum Thema
iOS 11 auf iPad und iPad Pro: Apple-Videos geben Tipps zu neuen Featu­res
Guido Karsten
iPad YouTube APple ios 11
Apple veröffentlicht iOS-11-Tutorials für iPad-Besitzer. Darin erklären die Kalifornier die interessantesten neuen Funktionen.
Galaxy Note 8: Gele­ak­tes Werbe­ma­te­rial bestä­tigt die Ausstat­tung
Guido Karsten
Her damit !6Die geleakte Werbebroschüre stammt aus Australien
Das Galaxy Note 8 wird bald vorgestellt, doch klären Leaks schon im Vorfeld alle offenen Fragen. Fotos einer Broschüre bestätigen nun viele Features.
Mit iOS 11 könnt Ihr Touch ID sper­ren und noch schnel­ler den Notruf wählen
Guido Karsten
iOS 11 lässt Euch über den Homebutton schnell Touch ID deaktivieren
Mit iOS 11 erhaltet Ihr die Möglichkeit, Touch ID schnell zu deaktivieren. So kann Euch niemand zwingen, Euer iPhone mit dem Finger zu entsperren.