Nintendo Switch: Hardware, Spiele, Preise – was wir bislang wissen

Seit dem ersten Trailervideo im Oktober hat sich viel getan bei der Nintendo Switch. Am Freitag, den 13. Januar, präsentieren die Japaner die neue Hybridkonsole der Weltöffentlichkeit. Wir fassen zusammen, was bereits gesichert ist und welche Fragen noch offen sind.

Die technische Ausstattung

Hybrides Design

Gerade, was die neue Konsole unter der Haube zu bieten hat, dürfte zur Vorstellung am Freitag die Fans besonders interessieren. Denn zur Performance gibt es bislang noch keine genauen Angaben. Aus dem Video ersichtlich ist das hybride Design von stationärer Konsole und abnehmbaren, mobilem Handheld. Schon bei der WiiU hatte das Gamepad ein eigenes Display. Dort funktionierte das aber alles per Streaming. Der Handheld der neuen Konsole ist komplett eigenständig. Heißt: Ihr könnt ihn überall mit hinnehmen und unterwegs Eure Lieblingsspiele zocken.

Die Nintendo Switch(© 2016 YouTube/Nintendo)

Docking Station

Die Konsole selbst ist praktisch eine schwarze Dockingstation, in die Ihr den Handheld einklinkt. Auf dem Fernseher sollt Ihr dann das Spiel dort direkt weiterzocken können, wo Ihr unterwegs aufgehört habt. Kein nerviges Verkabeln, einfach nur ein "Klick" also. Die Gerüchte im Netz besagten lange, dass die Station lediglich das Signal an den Fernseher überträgt. Inzwischen scheint klar: Die Rechenleistung wird beim Herausnehmen des Tablets gedrosselt.

Der Handheld wird in die Dockingstation gesteckt(© 2016 YouTube/Nintendo)

Handheld / Tablet

Der Handheld ist eigentlich nur ein Tablet, das Gerüchten zufolge ein 6,2 Zoll-Display besitzt. Links und rechts befinden sich zwei ansteckbare Mini-Controller. Die könnt Ihr abnehmen, am Display hinten einen Ständer ausklappen und dann zu zweit weiterspielen, weil jeder einen der seitlichen Controller in der Hand hat. Die sind dann allerdings sehr klein.

Nintendo Switch: Seiten abziehen und zu zweit zocken(© 2016 YouTube/Nintendo)

Prozessor und Grafikchip

Für die Grafik sorgt auf jeden Fall Technik von Nvidia. Gerüchte besagen, dass Nvidias Tegra X1 zum Einsatz kommt, der innerhalb der Docking-Station mit 768 Megahertz (MHz) taktet, im Tablet-Modus aber nur 307,2 MHz schafft. Das Heruntertakten sei notwendig, denn unterwegs möchte man mehr vom Akku haben. Außerdem werde nicht so viel Leistung benötigt, da angeblich nur ein 6,2 Zoll großes 720p-Display betrieben wird. Der Prozessor soll in beiden Varianten mit 1020 MHz laufen. Das würde sicherstellen, dass die Spielelogik und damit unter anderem die künstliche Intelligenz der Gegner in beiden Varianten gleich funktioniert. Beim Zugriff auf den Speicher-Controller sollen die Entwickler wählen können, ob sie mit 1600 MHz oder 1331 MHz arbeiten möchten.

Der Akku

Berichten zufolge soll der Akku der Nintendo Switch nicht austauschbar sein. Bei der Akkulaufzeit gab es Berichte von ersten Versionen der Entwicklerkonsolen, die nur auf drei Stunden Spielzeit kamen. Spätere Devkits sollen aber fünf bis acht Stunden durchhalten.

Die Cartridges

Im Gegensatz zur WiiU, bei der ein DVD-Laufwerk zum Einsatz kam, sollen Spiele für die Switch wieder als Cartridges erscheinen. Die Speicherkarten werden dann auf der Rückseite eingeschoben.

Die Spiele

Im ersten Trailer waren sechs Spiele zu sehen: ein NBA-Basketball-Spiel, "Splatoon", "The Elder Scrolls: Skyrim", "Zelda: Breath of the Wild", "Mario Kart 8" und ein neues "Super Mario"-Spiel. Doch diese Titel wurden nur als Video in die Szenen montiert und sollten lediglich als Referenz gelten.

Nintendo Switch: Was das ein unangekündigtes Super Mario Game im Trailer?(© 2016 Nintendo)

Später tauchte eine Liste auf, die angeblich den Zeitplan der Spieleveröffentlichungen beinhaltet. Demnach soll zum Launch der Konsole ein neues "Mario 3D"-Spiel sowie "Mario Rabbids RPG" kommen, "Just Dance 2017" von Ubisoft, "Splatoon", das wir schon von der WiiU kennen – und angeblich "Skyrim". Entwickler Bethesda machte aber nur wage Andeutungen wann bzw. ob das Spiel für die Switch erscheint. "Zelda: Breath of the Wild" wird noch 2017 erscheinen. Dass es tatsächlich schon fertig ist und im März zusammen mit der Konsole auf den Markt kommt, ist unwahrscheinlich. Gerüchte gibt es trotzdem. Einen "Pokémon"-Ableger soll es in nächster Zeit nicht geben.

Offiziell bestätigt wurden bisher folgende Spiele für die Nintendo Switch (alle bisher ohne genaues Erscheinungsdatum):

  • "Zelda: Breath of the Wild"
  • "Stardew Valley"
  • "Just Dance 2017" (Neuauflage WiiU)
  • "Splatoon"(Neuauflage WiiU)
  • "Mario Kart" (Neuauflage WiiU)
  • "Sonic" (4. Quartal 2017)
  • "Yooka-Laylee"
  • "Lego City Undercover" (Neuauflage WiiU)
  • "Cube Life: Survival Island" (Neuauflage WiiU)
  • "Rime" (Mai 2017)
  • "Monster Boy and the Cursed Kingdom"
  • "Dragon Quest X" (Neuauflage WiiU)
  • "Dragon Quest XI"
  • "Constructor HD" (April 2017)
  • "Seasons of Heaven" (Exklusiv)
  • "The Sacred Hero"
  • "Dungeon of Zaar" (Exklusiv)

Gerüchten zufolge sollen sich folgende Spiele für die Nintendo Switch in Entwicklung befinden:

  • NBA 2K
  • "Pikmin 4"
  • "Skyrim"
  • ein neues "Super Mario"
  • "Dark Souls"
  • "Beyond Good and Evil 2"
  • "Hearthstone"

Angeblich soll die Konsole auch über mehrere Emulatoren für ältere Konsolen wie den Nintendo GameCube verfügen, für die Ihr dann im Nintendo eShop Spiele kaufen könnt.

Bei Nintendos letzter Konsole, der WiiU, lag das Problem hauptsächlich darin, dass keine guten Spiele erschienen sind. Kein Mario zum Start, "Mario Kart" kam erst zwei Jahre später, ein neues "Zelda" gibt es bis heute nicht. Diese Fehler will Nintendo beim Launch der Switch nicht wiederholen. Bleibt für uns zu hoffen, dass die Release-Titel nicht nur aus neuen Aufgüssen von WiiU-Spielen bestehen und uns die Japaner doch noch mit einem neuen Super Mario überraschen.

Preis und Release

Die Nintendo Switch wird wahrscheinlich am 17. März 2017 auf den Markt kommen. Nintendo selbst sagt nur "März 2017". Ein genauer Preis wurde offiziell bisher noch nicht genannt. Im November hatte Toys"R"Us die Konsole für umgerechnet 230 Euro gelistet, jetzt soll die Switch laut einem Bericht in Europa 249,99 Euro kosten.

Weitere Artikel zum Thema
"Gaming-Oscars": Zelda ist Spiel des Jahres
Francis Lido3
Das Spiel des Jahres 2017: "The Legend of Zelda: Breath of the Wild"
"The Legend of Zelda: Breath of the Wild" räumte bei den diesjährigen "Game Awards" ab. Gleich drei Auszeichnungen gingen an den Nintendo-Titel.
"1080° Snow­boar­ding": Erscheint ein neuer Teil für Nintendo Switch?
Boris Connemann
Im Nachfolger von 1080° seid ihr nicht mehr nur per Snowboard unterwegs.
Bekommt das beliebte Snowboard-Game "1080°" einen Nachfolger für die Nintendo Switch? Ein erstes Video lässt zarte Hoffnung aufkeimen.
"Super Mario Odys­sey": Früh­stücks­flo­cken mit amiibo-Verpa­ckung geplant
Francis Lido
Super Mario bekommt eigene Frühstücksflocken
Kuriose Werbeaktion für "Super Mario Odyssey": In den USA bietet Nintendo gemeinsam mit Kellogg's bald Frühstücksflocken an.