Tim Cook setzt Augmented Reality mit der Erfindung des Smartphones gleich

Her damit !7
Tim Cook misst Augmented Reality eine ähnliche Bedeutung bei wie dem iPhone.
Tim Cook misst Augmented Reality eine ähnliche Bedeutung bei wie dem iPhone.(© 2014 Youtube/Apple)

Apple sieht in Augmented Reality (AR) die Zukunft – das hat Apple-CEO Tim Cook in einem Interview mit The Independent erneut bekräftigt, wie MacRumors schreibt. Für Cook sei die Idee ähnlich groß wie Smartphones.

"Augmented Reality ist so groß, es ist so riesig" wie das iPhone, erklärt der Apple-Chef. Er selbst sei ganz begeistert, wenn er an all die Dinge denke, die viele Leben verbessern könnten – und dabei gleichzeitig noch unterhaltsam sind. Gerüchten zufolge arbeitet Apple zusammen mit Carl Zeiss bereits an einer AR-Brille. Sollte das stimmten, ist das Produkt aber offenbar noch nicht ganz marktreif.

Noch nicht reif für den Mainstream

"Es gibt aber immer noch Dinge zu entdecken, bevor die Technologie gut genug für den Mainstream ist", so Cook. Wie es scheint, müssen die Entwickler von Apple noch einige Hürden überwinden, ehe eine Augmented-Reality-Brille erscheint. In der Vergangenheit erklärte Cook bereits, warum AR interessanter für Apple ist als Virtual Reality.

Anders als die virtuelle verspricht die erweiterte Realität, die Kommunikation und das Miteinander im Alltag zu verbessern. Das Konzept ist schließlich, dem Nutzer mehr Informationen in jedweder Situation zu liefern, anstatt ihn in einer virtuellen Welt abzuschotten. Vielleicht reizt Apple aber auch einfach die geringe Konkurrenz im AR-Segment, während im VR-Sektor bereits zahlreiche größere und kleinere Unternehmen mitmischen. Mehr zum Thema erfahrt Ihr von CURVED-Chefredakteur Felix, der sich kürzlich Gedanken zu einer möglichen AR-Brille von Apple gemacht hat.


Weitere Artikel zum Thema
Die ersten iPhone X verlas­sen China
Francis Lido4
Das iPhone X ist ab dem 27. Oktober 2017 vorbestellbar
Das iPhone X könnte zum Verkaufsstart wohl schwer erhältlich sein. Die erste verschiffte Ladung enthielt angeblich nur 46.500 Einheiten.
Schwere WLAN-Sicher­heits­lücke KRACK betrifft vor allem Android-Smart­pho­nes
Francis Lido
WLAN-Verbindungen sind derzeit besonders gefährdet
Experten warnen davor, dass der WPA2-Standard von WLAN massive Sicherheitslücken aufweist. Android-Geräte seien besonders davon betroffen.
Huawei Mate 10 Lite vorge­stellt: Das kann der Mittel­klasse-Able­ger
Christoph Lübben3
Das ist das Huawei Mate 10 Lite in Blau
Das Huawei Mate 10 Lite ist offiziell: Zu den Besonderheiten des Mittelklasse-Smartphones gehören zwei Dualkameras sowie ein Front-LED-Blitz.