Bestellhotline: 0800-0210021

Beste Handy-Kamera 2020: Diese Smartphones sind auch 2021 einen Blick wert

Huawei Mate 40 Pro
Huawei Mate 40 Pro Kamera App (© 2020 CURVED )
6

2020 war ein starkes Jahr für Smartphones-Fans, die sich auch für Fotografie begeistern können. Denn unter den besten Handy-Kameras 2020 befinden sich einige Geräte, welche die Messlatte sehr weit nach oben gelegt haben. Ob mit Space Zoom, Periskop-Kamera oder Deep Fusion: Einige Modelle sind auch in diesem Jahr noch ihr Geld wert.

Ob Xiaomi, Samsung, Huawei oder Apple: Alle Hersteller haben im vergangenen Jahr ihr Kamera-Game noch einmal ordentlich verbessert. Der Thron für die beste Handy-Kamera 2020 ist daher hart umkämpft. Besonders, da die verschiedenen Hersteller auch teilweise deutlich unterschiedliche Schwerpunkte gesetzt haben. Samsung etwa startete das Jahr mit 100-fachem Space Zoom im S20 Ultra, Huawei begeistert Video-Schaffende mit einer Cine-Kamera und Apple verzichtet auf hohe MP-Zahlen und vertraut stattdessen auf starke Software.

Inhaltsverzeichnis

    Zoom-Powerhouse: Samsung Galaxy S20 Ultra

    Einen starken Start ins Jahr legte Samsung mit dem Galaxy S20 Ultra hin. Die Spezifikationen der Kamera sind schon auf dem Papier beeindruckend:

    • 108 MP Weitwinkel
    • 48 MP vierfach optischer Zoom
    • 12 MP Ultraweitwinkel
    Galaxy S20 Ultra
    Großzügig ist ein freundliches Wort für den Kamerasockel des Galaxy S20 Ultra (© 2020 Samsung )

    Dazu arbeiten im S20 Ultra mehrere Objektive zusammen, um einen Hybrid-Zoom zu bieten. Dieser erreicht eine zehnfache Vergrößerung ohne sichtbaren Qualitätsverlust. Aber damit hat es Samsung nicht belassen und bewirbt per Schriftzug auf dem Kamerasockel den "100x Space Zoom". Was überragend klingt, erwies sich allerdings in der Praxis nur als Gimmick.

    Verzichtet ihr allerdings auf den Space Zoom, dann erhaltet ihr von jedem Objektiv des Galaxy S20 Ultra herausragende Fotos. Besonders der Tele-Bereich bis zur zehnfachen Vergrößerung kann sich sehen lassen, womit ihr komplett andere Motive einfangen könnt, als bei anderen Smartphone-Kameras.

    Das größte Gegenargument war bei der Veröffentlichung eindeutig der Preis. Schon die günstigste Version mit 128 GB internem Speicher kostete 1349 Euro. Inzwischen ist der, nicht besonders günstigere, Nachfolger S21 Ultra erschienen und das alte Modell damit glücklicherweise deutlich preiswerter zu haben. Bester Preis (Stand: 17.02.21) sind 829 Euro, was schon deutlich weniger schwer zu schlucken ist.

    Der Newcomer: Xiaomi Mi 10 Pro

    Mit dem Mi 10 Pro ist Xiaomi komplett im High-End-Segment angekommen. Mit Features wie einer 108-MP-Kamera, AMOLED-Display und Snapdragon 865 muss sich das Gerät nicht hinter den anderen Flaggschiffen aus 2020 verstecken. Lange war es aber die Kamera, bei der Xiaomi noch Nachholbedarf hatte. Nicht so beim Mi 10 Pro.

    EU-Release steht kurz bevor: Das wird das Xiaomi Mi 10 kosten
    Das Mi 10 Pro von Xiaomi schockte viele Kunden durch den hohen Preis (© 2020 Via Instagram @xiaomi.global )

    Neben 108-MP-Weitwinkel und 20-MP-Ultraweitwinkel habt ihr die Auswahl zwischen zwei Tele-Linsen. Die erste davon ist mit einem zweifachen Zoom ausgestattet und dient der Porträtfotografie, die zweite übernimmt mit dem zehnfachen Hybrid-Zoom alle Motive in der Ferne. Der optische Zoom fällt durch die fehlende Periskop-Technologie recht kurz aus, sodass ihr mit ein wenig Qualitätsverlust bei voller Vergrößerung rechnen müsst.

    Leider orientiert sich das Mi 10 Pro nicht nur bei der Qualität, sondern auch beim Preis an der Oberklasse. Der sonst für günstige Geräte bekannte Hersteller hat bei der Enthüllung des Geräts mit der UVP von 999 Euro ordentlich geschockt. Das Smartphone fiel dann zwar zunächst im Preis, kostet inzwischen allerdings wieder über 900 Euro. Wenn euch Zoom nicht so wichtig ist, dann bekommt ihr mit dem Mi 10T Pro aber eine preiswertere Alternative, bei der ihr keine Performance einbüßt.

    Optimiert durch KI: iPhone 12 Pro Max

    Etwas später als gewohnt hat Apple 2020 die vier Ableger der neuen iPhone-Serie vorgestellt. Anders als andere Hersteller prahlte der Konzern aus Cupertino aber nicht mit hohen Zahlen, sondern hielt an 12-MP-Sensoren für ihre Triple-Kamera fest. Trotzdem steckt hier unter der Haube beeindruckende Technologie, die es mit Profi-Kameras aufnehmen kann.

    Im iPhone 12 Pro Max (hier mit Vertrag) steckt ein besonders großer Hauptsensor. Das ist ein entscheidender Faktor beim Dynamikumfang, der zusätzlich von Deep Fusion profitiert. Die Software nimmt nämlich mehrere Fotos mit verschiedenen Belichtungen auf und rechnet diese für ein natürliches Ergebnis zusammen. Ähnliche Tricks nutzen zwar auch die meisten anderen Hersteller, aber ans Apple Technik kommen die meisten nicht heran.

     In den Händen eines Profis können mit dem iPhone 12 Pro Max solche Fotos entstehen
    In den Händen eines Profis können mit dem iPhone 12 Pro Max solche Fotos entstehen (© 2021 Apple )

    Dazu kommt Sensor Shift OIS, eine Technologie, die in professionellen DSLRs recht weit verbreitet ist. Der Hauptsensor der iPhone 12 Pro Max ist beweglich und kann damit Wackler ausgleichen und längere Belichtungszeiten ermöglichen. Üblicherweise findet diese Bildstabilisierung bei Smartphones erst am Objektiv statt.

    Ein Schnäppchen macht ihr bei Apple bekanntermaßen zwar nicht, dafür bekommt ihr aber auch ein Handy, welches lange aktuell bleibt. Dazu sind iPhones recht wertstabil, weshalb auch etwas ältere Modelle einen Blick wert sind. Gute Angebote für das iPhone 11 Pro sind daher nicht zu verachten, da auch die Fotoqualität recht nah an die aktuellen Modelle herankommt.

    Experten-Tipp: Huawei Mate 40 Pro

    Huawei hat sich einen Ruf als Kamera-König erarbeitet. Vor allem durch die Experten von DxOMark, die eine ständig aktualisierte Rangliste der besten Smartphone-Kameras herausbringen. Hier ist der chinesische Konzern meist ganz oben zu finden, nicht anders ist es beim Mate 40 Pro. Die Seite sprach übrigens dem Mate 40 Pro+ die beste Handy-Kamera 2020 zu, leider ist das Gerät in Deutschland nur als Import erhältlich.

    Auch wir hatten das Mate 40 Pro im Testlauf und können das Ergebnis von DxOMark nur bestätigen. Besonders der große Dynamikbereich fällt positiv auf. Eine weitere Stärke ist der Nachtmodus. Dank großem Hauptsensor kann das Smartphone noch das letzte bisschen Licht aus einer Szene herauskitzeln. So sind Fotos auch im Dunkeln noch detailreich, hell und natürlich.

     Dunkelheit macht dem Mate 40 Pro wenig aus
    Dunkelheit macht dem Mate 40 Pro wenig aus (© 2020 CURVED )

    Im Vergleich zum Plus-Modell fehlt dem Mate 40 Pro ein zehnfacher optischer Zoom. Stattdessen lässt sich hier nur fünffach verlustfrei vergrößern. Meistens reicht aber auch diese Zoomstufe locker aus, um entfernte Motive passend einzufangen.

    Auch hier hat sich das Warten beim Kauf gelohnt, denn die ursprüngliche UVP von 1199 Euro verlangen nur noch die wenigstens Händler. Inzwischen ist das Gerät für knapp 850 Euro zu haben und ein weiterer Preisverfall sehr wahrscheinlich. Das liegt vermutlich an den fehlenden Google-Diensten, die ihr bei neuen Huawei-Smartphones leider in Kauf nehmen müsst.

    Die beste Handy-Kamera 2020: Welches Smartphone lohnt sich am meisten?

    Alle vier hier vorgestellten Geräte bringen absolut erstklassige Leistung im Kamera-Segment, weswegen es schwerfällt einen einzelnen Gewinner zu bestimmen. Im Android-Lager gebührt dem Huawei Mate 40 Pro dieser Platz, aber ohne die Google-Dienste ist das Gerät nicht zu empfehlen. Daher ist das Samsung Galaxy S20 Ultra für den Großteil der Nutzer einfach die bessere Wahl.

    Für iOS-Liebhaber ist die Sache einfacher: Das iPhone 12 Pro Max bringt die beste Kamera des iPhone-12-Quartetts mit. Der Unterschied zum iPhone 12 Pro ist allerdings nicht immens. Wenn euch die 6,7 Zoll des Max-Modells zu groß sind, dann habt ihr mit dem iPhone 12 Pro eine fähige und günstigere Alternative.

    Wie findet ihr das? Stimmt ab!

    Weitere Artikel zum Thema