Android: Entwickler kritisieren Google

Oft wird Apple für sein Betriebssystem iOS von den Entwicklern gerügt. Zu hohe Provision für Apple, zu strenge Richtlinien, zu wenig Transparenz. Doch auch im Android-Lager wächst der Frust der Entwickler. Was Google einst an Apple kritisierte wird zunehmend auch Ihr Problem.

Im Android-Lager regt sich der Widerstand gegen Google, viele Entwickler schließen sich in der "Android Developers Union" zusammen. Wie viele genau Entwickler diesem Verbund beigetreten sind ist unbekannt. Insgesamt gibt es sieben große Kritikpunkte am Konzern aus Mountain View.

Das liebe Geld

Größter Kritikpunkt der Entwickler ist - ähnlich wie bei Apple - die hohe Beteiligung von Google, diese liegt bei einer Provision von 32 Prozent. Zuviel finden die Entwickler, die meisten Apps "müssen sie für wenige Cents" anbieten, da sonst die Konkurrenz zu groß ist, somit bleibt nach den Entwicklungskosten nur ein geringer Teil für die Entwickler übrig.

Ein anderer Kritikpunkt sind die Beliebtheitslisten der am Häufigsten gekauften/geladenen Programmen. Werden diese bei Apple noch monatlich aktualisiert gibt es bei Google nur eine Liste - vom Start des Market bis heute. Somit finden sich in dieser Liste nur Programme die sich schon lange im Android-Market befinden. Neue Entwicklungen haben es schwer sich zu etablieren oder schaffen es gar nicht auf die Liste.

Déjà vu?

Nicht transparente Zulassungskriterien und nicht erklärten Algorithmen, welche bestimmen welche App auf welchen Listen geführt werden, stehen ebenfalls auf der Liste der Entwickler. Apps, in denen monatelange Entwicklungsarbeit steckt werden aus dem Market entfernt - warum auch immer - eine Antwort oder zumindest einen Kommentar bleibt man den Entwicklern schuldig.

Weiterhin wünschen sich die Entwickler eine bessere Kommunikation mit Google in Bezug auf Fehler und Veränderungen im Market, diese solle Google - wie Android - als Open Source zur Verfügung stellen. Auch bei den Zahlungsmöglichkeiten wünschen sich viele Veränderungen, ein Kritikpunkt der schon sehr oft angesprochen wurde.

Eine Reaktion des Internetriesen gibt es bis heute nicht, ähnlich wie Apple zeigt man sich bei Kritik sehr zugeknöpft. Sobald es eine Antwort seitens Google gibt erfahrt ihr sie hier.

Ich persönlich finde es etwas amüsant, hat Google doch einst so für eine Plattform als alternative zu Apples Diktatur geworben. Nicht ersichtliche Zulassungskriterien, Löschen von Apps, zu hohe Provision für Google, all das kommt uns doch sehr bekannt vor. Macht Google nun die selben "Fehler" wie Apple?