Google I/O 2016: Was wir von Googles Entwicklermesse erwarten können

UPDATESupergeil !17
Welche Rolle nimmt Android N während der Google I/O 2016 ein?
Welche Rolle nimmt Android N während der Google I/O 2016 ein?(© 2015 Google)

Vom 18. bis 21. Mai findet die Google I/O 2016 statt. Alles, was Ihr über die Entwicklermesse wissen müsst, lest Ihr hier.

Heute um 19 Uhr deutscher Zeit beginnt die Keynote zur diesjährigen Google I/O 2016. Für die Entwicklerkonferenz gibt es genau zwei Möglichkeiten: Entweder wird es die aller langweiligste I/O der vergangenen Jahre oder Google hat mindestens eine faustdicke Überraschung in der Hinterhand. Während die Vorschauversionen auf das jeweils neue Android in den letzten beiden Jahren noch die Highlights der I/O waren, dürfte Android N 2016 nur wenig Platz einnehmen. Die ersten beiden Previews des Systems sind ja schon länger für diverse Nexus-Geräte und das Sony Xperia Z3 erhältlich und die Neuerungen bekannt.

Das bedeutet: Die Verschmelzung von Chrome OS und Android zu einem System ist zumindest für dieses Jahr vom Tisch. Nicht ausgeschlossen ist dagegen, dass Google-Boss Sundar Pichai auf der Keynote verkündet, dass sämtliche Android-Apps künftig auch unter Chrome OS laufen. Das würde dem Notebook-Betriebssystem einen großen Schub außerhalb des Bildungssektors geben.

Der Themenplan liest sich, zumindest für Nicht-Entwickler, größtenteils staubtrocken. Apps verschlanken hier, Entwicklerkarriere vorantreiben da. Ein paar Punkte machen aber doch Lust: "Mache glänzendere, schnellere Spiele mit Vulkan" zum Beispiel, oder "Android Akku- und Speicher Optimierung." Schickere Games und bessere Akkulaufzeit für Android-Geräte klingen gut! Das trifft auch auf die Veranstaltungen zum Thema Virtual Reality zu. Sehr wahrscheinlich zeigt Google nämlich eine Standalone-VR-Brille, die ohne Zuspieler wie ein Smartphone oder einen PC auskommt. Dazu gibt es nicht nur eine angepasste VR-Android-Version, sondern wohl auch einen Controller. Noch ein Grund mehr, sich auf neue Spiele zu freuen. Das Ganze trägt intern wohl den Codenamen Mirage und wäre das erste Produkt aus der neuen VR-Abteilung des Unternehmens.

Außerdem ganz hoch im Kurz steht ein Konkurrent für Amazons persönlichen Assistenten Echo. Der soll intern auf dem Namen Chirp hören, heute aber als Google Home vorgestellt werden. Der Vorteil für Nutzer: Während es Amazon Echo bislang nur in den USA zu kaufen gibt, könnte Googles Konkurrenzprodukt sofort in mehreren Ländern verfügbar sein. Schließlich funktioniert die "OK Google"-Sprachsuche auf dem Smartphone ja auch in mehreren Sprachen.

Tanze Tango mit mir

Noch ein weiterer Punkt auf der Agenda macht Lust auf Hardware: "Introducing Project Tango Area Learning." Die Geräte der Project-Tango-Serie, wir erinnern uns, kommen mit einer Vielzahl an Kameras und Sensoren, um Räume zu erfassen, zu vermessen und Augmented-Reality-Inhalte (AR) zur Verfügung zu stellen. Einen Ausblick auf die Möglichkeiten von Tango hat Google gemeinsam mit Kooperationspartner Lenovo auf der CES 2016 gegeben. Auf der Bühne wurde AR-Jenga gespielt und ein Raum ausgemessen, um zu prüfen, ob ein Sofa in eine Ecke passt. Marktstart? Sommer 2016! Eine Hardware-Vorstellung auf der I/O würde also passen.

Die Vermessung der Welt: Lenovo arbeitet am Tango-Smartphone.(© 2016 YouTube/Google)

Nexus-Geräte gibt's dagegen wohl nicht zu sehen. Dazu gibt es bislang viel zu wenige Infos. Sicher scheint nur, dass HTC dieses Jahr zwei Geräte beisteuert. Aber selbst die vermeintlichen Codenamen Marlin und Sailfish sind bislang pure Spekulation. Außerdem würde Nexus-Hardware für ein unfertiges Android N – die finale Version soll ja erst im Sommer kommen – nur wenig Sinn ergeben. Wahrscheinlich zeigt Google neue Smartphones (und Tablets?) wieder auf einem separaten Event im September.

Dritthersteller-Hardware könnte es überraschend von Xiaomi geben. Vizepräsident Hugo Barra kündigt per Twitter an, dass das Unternehmen auf der Entwicklerkonferenz vertreten sein wird. Ein zugehöriges Bild lässt darauf schließen, dass Xiaomi auf der I/O einen neuen Nexus-Player zeigen wird.

Keine Hardware, aber Autos?

Zu weiteren Hardware-Projekten wie dem Baukasten-Smartphone Project Ara oder Project Aura, also der neuen Google Glass, fehlt jeder Hinweis auf dem Themenplan. Wahrscheinlich konzentriert man sich innerhalb des Unternehmens erstmal darauf, die Umstrukturierung der Hardware-Abteilung unter Ex-Motorola-Boss Rick Osterloh voranzutreiben. Dementsprechend gibt es in diesem Jahr wohl auch aus dem Zauberlabor ATAP (Advanced Technologies And Projects) nichts Neues, das gehört nun ja zum neuen Department. Bei Android-Wear-Uhren hat sich im letzten Jahr die IFA als digitale Uhrenmesse hervorgetan.

Neues zu Project Ara wird auf der Google I/O 2016 wahrscheinlich nicht gezeigt.(© 2015 Google ATAP)

Bleibt noch der letzte Punkt: selbstfahrende Autos. Denn erstmals seit Jahren findet die Goolge I/O nicht im Mosconne Center in San Francisco statt, sondern im Shoreline Amphitheater in Mountain View. Google hat also ein Heimspiel. Im Vorfeld wurde spekuliert, dass man den Veranstaltungsort wechselt, um genügend Platz für eine Demonstration der selbstfahrenden Autos zu haben. Aber auch dazu findet sich im Themenplan kein Hinweis. Wenn schon Auto, dann geht es um Android Auto, also das Entertainment-Interface für "normale" Fahrzeuge.

Vielleicht kommt ja auch alles ganz anders und abseits der Themenplanung präsentiert Google ein Highlight nach dem anderen. Autos, die man per Google Glass rufen kann und die einen dann zu einem Ort seiner Wahl fahren, während man gerade Candy Crush oder Asphalt 8 auf seinem Chromebook zockt und nebenbei mit einem HTC-Nexus telefoniert. Spaß beiseite: Die Google I/O ist vorrangig eine Veranstaltung für Entwickler und nicht für den Endverbraucher. Es geht darum, die Möglichkeiten der von Android und Co. aufzeigen und auszuloten und nicht darum, fertige Produkte zu präsentieren. Dafür gibt es zusätzliche Veranstaltungen wie das Event im September 2015.

Was Google genau zeigt, erfahren wir heute ab 19 Uhr. Alle Neuheiten findet Ihr dann natürlich bei uns auf CURVED.


Weitere Artikel zum Thema
Vernee Apollo: VR-Smart­phone mit 2K-Display ab sofort vorbe­stell­bar
Vernee Apollo
Virtual Reality mit 2K-Auflösung: Das Vernee Apollo wird vom chinesischen Hersteller als Smartphone mit VR-Fähigkeit zum günstigen Preis beworben.
iPhone 8: Apple will angeb­lich keine LTE-Module von Intel mehr verwen­den
Christoph Groth
In Europa sind angeblich sämtliche iPhone 7-Geräte mit dem LTE-Modem von Intel ausgestattet
Das iPhone 8 kommt möglicherweise ohne LTE-Chip von Intel. Apple überdenkt die Partnerschaft mit dem Unternehmen angeblich – wegen schechten Empfangs.
iStand 7 fürs iPhone 7 im Test: Akku-Dock-Hülle mit 3,5mm-Klinke [Video]
Felix Disselhoff1
Der iStand 7 ist ein ungewöhnliches Akku-Case für das iPhone
Das Schweizer Taschenmesser der iPhone-Akkuhüllen: Das iStand 7 dient als Dockingstation, Akkuhülle und bringt dem iPhone 7 die 3,5mm-Klinke zurück.