iOS 11: Diese Features könnten uns beim nächsten Update erwarten

Her damit !141
Bisher nur ein Desigkonzept: Dark Mode von iOS 11 auf einem fiktiven iPhone 8.
Bisher nur ein Desigkonzept: Dark Mode von iOS 11 auf einem fiktiven iPhone 8.(© 2017 Medium / Vianney le Masne)

Im Herbst 2017 erscheint iOS 11. Mehrere neue Funktionen für Apples mobiles Betriebssystem sind bereits im Gespräch. Die wichtigsten Features haben wir für Euch zusammengefasst.

Am 5. Juni 2017 präsentiert Apple das neue iOS 11 auf seiner Entwicklerkonferenz WWDC. Die erste Beta-Version steht erfahrungsgemäß kurz danach zum Download bereit. Das neue Betriebssystem leitet nicht nur das Ende für 32-bit-Apps ein, sondern bringt auch neue Funktionen mit.

Apps für Augmented Reality

Tim Cook sieht die Zukunft von Apple nicht in der Virtual Reality, sondern in der Augmented Reality, also in der Verbindung aus realer und virtueller Welt. Das, was Pokémon GO und Snapchat mit den World Lenses im Kleinen machen und Microsoft mit der HoloLens im Großen vorbereitet. Dieser Schwerpunkt soll sich in der nächsten iPhone-Generation mit neuer Hardware bemerkbar machen, sich aber auch softwareseitig niederschlagen. Die App "Clips" ist eine erster Schritt in diese Richtung, iMessage ließe sich zu einem Snapchat-Klon ausbauen. AR-Effekte für die Kamera-App wären dann ebenso unerlässlich.

Ein Dark Mode

Der Aufwand für die Programmierer dürfte sich in Grenzen halten, der Nutzen durchaus groß sein: Die Rede ist von einem "Dark Mode" für iOS. Anders als bei Android erlaubt Apple nur minimale Veränderungen an seiner Nutzeroberfläche. Weiß ist die Grundfarbe in allen Menüs. Mit einem Dark Mode für iOS 11 würden sich die Menüs dunkel einfärben und wie "Night Shift" das Betrachten des Displays im Dunkeln für die Augen bequemer machen. Was kaum jemand weiß: In iOS 10 hat Apple bereits einen Dark Mode versteckt. Dieser müsste nur noch freigeschaltet werden.

Mehr Fähigkeiten für Siri

Siri war lange Zeit die einzige Assistentin auf Smartphones. Doch die Konkurrenz wird immer stärker: M im Facebook Messenger gibt es zwar erst in den USA, Bixby von Samsung braucht auch noch bis mindestens Ende 2017, doch den Google Assistant könnt Ihr schon auf Euren Android-Geräten installieren und Cortana sogar schon unter iOS. Apples Sprachassistentin muss schnell dazulernen, um sich auf lange Sicht behaupten zu können. Dabei kann Workflow helfen. Die Automatisierungs-App für iOS hat Apple im März 2017 übernommen. Für iOS 11 dürfte die Zeit für eine vollständige Integration aber zu kurz sein. Für Apps von anderen Entwicklern hat Apple Siri bereits mit iOS 10 geöffnet. Mögliche Ansatzpunkte in iOS 11 sind die Sprachausgabe, deren Klang natürlicher werden soll, und das Verständnis von Siri für Dialekte. Vor allem muss die Künstliche Intelligenz mit mehr Diensten zusammenarbeiten.

Facetime-Videochats für Gruppen

Skype, Hangouts und der Facebook Messenger: Viele Videochat-Apps lassen Euch mit mehreren Nutzern gleichzeitig per Videokonferenz telefonieren. Bei Facetime könnt Ihr bisher nur eine andere Person anrufen. Doch mit iOS 11 könnten endlich Gruppenanrufe mit Apples Videochat-App möglich werden.

Facetime-Videochats bald auch mit mehr als einem Kontakt.(© 2016 CURVED)

Übergreifende Zwischenablage für mehr Dateiformate

Die geräteübergreifende Zwischenablage könnte mit iOS 11 neue Dateiformate unterstützen. Am wahrscheinlichsten ist die Ergänzung von Musik- und Videodateien sowie entsprechende Streaming-Inhalte.

Mehrere Accounts auf einem Gerät

Schon lange ein großer Wunsch, vor allem von iPad-Besitzern, ist die Möglichkeit, sich mit mehreren Nutzerkonten gleichzeitig anzumelden und zwischen den Accounts schnell wechseln zu können. Das ist für ein Familien-Tablet wichtiger als bei einem iPhone, aber die aktuellen Gerüchte sehen diese Funktion aktuell vor allem für tvOS auf dem Apple TV vor.

Updates für Maps, Apple Music uvm.

Mit iOS 11 wird Apple auch viele seiner bestehenden Apps neue Funktionen spendieren. Die Veränderungen bewegen sich meistens im kleinen Rahmen, aber vor allem die Karten-App könnte mit Geo-Daten, die Apple angeblich mit Drohnen sammelt, verbessert werden.

Mehr Übersicht im Notification Center, ein Fahrer-Modus im Auto, Onlinestatus von Kontakten anzeigen, ein Pro-Modus für die Kamera-App, mehr 3D Touch im Control Center, Bild-in-Bild-Modus und Side-by-Side-Ansicht oder ein Account-Wechsel per Touch ID: Wünsche für neue Funktionen haben wir noch viele.


Weitere Artikel zum Thema
Apple Music geht Part­ner­schaft mit Musik­vi­deo-App musi­cal.ly ein
Michael Keller
Über musical.ly könnt Ihr nun auch Songs von Apple Music hören
musical.ly und Apple Music sind eine Kooperation eingegangen: Künftig könnt Ihr Songs des Streaming-Dienstes innerhalb der Netzwerk-App hören.
Darum ist der Messen­ger Lite der bessere Face­book Messen­ger
Jan Johannsen
Links der Facebook Messenger und rechts der Messenger Lite.
Der Facebook Messenger wurde mit der Story-Funktion nach Meinung vieler Nutzer unbrauchbar. Mit dem Messenger Lite naht Rettung von Facebook selbst.
Arbeit­s­agen­tur will Euch per WhatsApp zum Traum­job verhel­fen
1
Die Bundesagentur für Arbeit berät nun auch via WhatsApp
Berufsberatung 2.0: Die Bundesagentur für Arbeit erweitert ihren Service und nutzt WhatsApp als kostenloses Kommunikationsmittel.