iOS 9: So bereitet Ihr Euer iPhone oder iPad auf das Update vor

Unter iOS 9 zeigt die Spotlight-Suche schon vor der Eingabe Vorschläge an
Unter iOS 9 zeigt die Spotlight-Suche schon vor der Eingabe Vorschläge an(© 2015 CURVED)

iOS 9 bringt viele neue Funktionen auf das iPhone und iPad, etwa eine verbesserte Spotlight-Suche oder eine überarbeitete Siri-Spracherkennung. Dabei soll das neue Betriebssystem auch auf älteren Apple-Geräten kaum mehr Rechenleistung benötigen als die Vorversion iOS 8.4.1, wenngleich ein Praxistest mit dem iPhone 4s nicht nur positive Ergebnisse liefert. Doch egal ob altes oder neues iPhone: Folgende Vorbereitungen empfehlen sich vor einem Umstieg auf iOS 9.

Auf welchen Geräten läuft iOS 9?

Erfreulicherweise schließt Apple mit dem Update auf iOS 9 keine weiteren Modelle, die schon mit dem Vorgänger kompatibel waren: Alle Apple-Smartphones, die mit iOS 8 laufen, kommen auch mit iOS 9 zurecht. Dazu zählen das iPhone 4s, das iPhone 5, das iPhone 5c, das iPhone 5s und das iPhone 6 sowie das iPhone 6 Plus. Auf den neuesten Modellen iPhone 6s und iPhone 6s Plus ist iOS 9 bereits vorinstalliert.

Des Weiteren profitieren auch alle neueren Apple-Tablets vom neuen iOS 9, das heißt alle iPad mini-Modelle und alle größeren iPads ab dem iPad 2. Beim iPod touch können Besitzer der fünften und sechsten Generation das Update einspielen.

Entrümpeln vor dem Update

Bevor Ihr Euch ans Eingemachte wagt, empfiehlt es sich, einige Aufräumarbeiten auf Eurem iOS-Gerät durchzuführen. Löscht alles, was Ihr nicht benötigt: Dazu zählen etwa missglückte Fotos und Videos oder auch Apps, welche Ihr noch nie gebraucht habt.

Bilder und Filme könnt Ihr mit der Foto-App löschen, indem Ihr auf die entsprechende Aufnahme tippt und danach das Mülleimer-Symbol rechts unten anwählt. Apps löscht Ihr über die Einstellungen unter "Allgemein | Benutzung | Speicher verwalten". In der dort angezeigten App-Auflistung reicht ein Tipp auf das zu löschende Programm, um es zu entfernen.

Backup anlegen

Vor dem Update solltet Ihr ein Backup Eurer Daten anlegen. Die könnt Ihr entweder über Apples Internet-Speicherdienst iCloud erledigen oder per iTunes. Das iCloud-Backup startet Ihr unter "Einstellungen | iCloud | Backup". Schaltet dort die entsprechende Option ein und quittiert mit dem Passwort Eurer Apple ID. Stellt vor dem Start der iCloud-Sicherung fest, dass Euer iOS-Gerät mit dem Internet verbunden ist – am Besten über WLAN. Mit einem Tipp auf "Backup jetzt erstellen" startet Ihr das iCloud-Backup.

Bevorzugt Ihr die Datenspeicherung auf Eurem PC oder steht Euch nicht genügend iCloud-Speicher zur Verfügung, könnt Ihr auch ein lokales Backup anlegen. Dazu verbindet Ihr Euer iPhone oder iPad mit einem Rechner, auf dem iTunes installiert ist. Startet iTunes und selektiert das gerade angeschlossene iPhone. In der Sektion "Backups" klickt als Ziel nun statt "iCloud" auf "Dieser Computer" und startet den Backup-Vorgang.

Update durchführen

Sobald alle Daten gesichert sind, könnt Ihr die Aktualisierung auf iOS 9 entweder per iTunes oder direkt auf Eurem iPhone durchführen. Sicherheitshalber sollte das Smartphone während des Update-Prozesses über das Lightning-Kabel entweder mit dem Netzteil oder Eurem PC verbunden sein.

Auf Eurem Apple-Gerät startet Ihr das Update unter "Einstellungen | Allgemein | Softwareaktualisierung" und tippt dort auf "Laden und Installieren". Unter iTunes klickt Ihr einfach auf "Nach Updates suchen" und leitet dann den Aktualisierungsvorgang ein. Während des Vorgangs solltet Ihr Euer iPhone weder Abschalten noch vom Verbindungskabel trennen, weil es sonst dauerhaften Schaden davontragen könnte. Nach einem oder mehreren Neustarts sollte sich das Smartphone mit dem "Hallo"-Bildschirm zurückmelden. Danach könnt Ihr Euer zuvor angelegtes Backup zurückspielen und iOS 9 benutzen.

Zusammenfassung

  • iOS 9 läuft auch auf allen iOS 8-Geräten
  • Vor dem Update solltet Ihr nicht benötigte Daten und Apps löschen
  • Zur Datensicherung legt Ihr per iTunes oder iCloud ein Backup an
  • Das Update lässt sich auf dem iPhone oder per iTunes auslösen
  • Nach der Aktualisierung auf iOS 9 kann das Backup zurückgespielt werden

Weitere Artikel zum Thema
iPhone Xs Max in Einzel­tei­len: Darum ist die Repa­ra­tur offen­bar so teuer
Francis Lido1
Die Glasrückseite ist die Schwachstelle des iPhone Xs Max
Der iFixit-Teardown zum iPhone Xs Max ist da. Dieser offenbart, warum der Austausch der Rückseite kompliziert und teuer ist.
iPhone Xs und Xs Max im Drop­test: Wie wider­stands­fä­hig ist das Glas?
Christoph Lübben
Apple iPhone Xs und Xs Max
Wie viel halten iPhone Xs und iPhone Xs Max aus? In einem Drop-Test treten die Apple-Smartphones gegen das iPhone X von 2017 an.
iPhone Xs, iPhone X, Galaxy S9 Plus und Pixel 2 im Kame­ra­ver­gleich
Jan Johannsen3
Google Pixel 2, iPhone X, iPhone Xs und Samsung Galaxy S9 Plus
Beim iPhone Xs (Max) hat Apple wieder an der Kamera gearbeitet. Die Veränderungen im Vergleich zum iPhone X, Galaxy S9 Plus & Pixel 2 seht ihr hier.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.