Samsung will mit dem Galaxy S7 ein Upgrade-Programm wie Apple einführen

Supergeil !17
Wie in diesem Konzept könnte das Galaxy S7 Edge aussehen
Wie in diesem Konzept könnte das Galaxy S7 Edge aussehen(© 2016 CURVED/labs)

Samsung orientiert sich erneut an der Konkurrenz: Das Unternehmen aus Südkorea wird Gerüchten zufolge zusammen mit dem Galaxy S7 im März 2016 ein Upgrade-Programm einführen, berichtet PhoneArena unter Berufung auf ETNews. Dieses soll Besitzern eines Top-Smartphones den Kauf des jeweiligen Nachfolgers schmackhafter machen.

Sollte Samsung das Upgrade-Programm mit dem Galaxy S7 einführen, würde das Unternehmen in die Fußstapfen von Apple treten: Der Konkurrent hat 2015 mit dem Release des iPhone 6s und des iPhone 6s Plus ein ähnliches Konzept präsentiert, das den Kauf eines neuen Vorzeigemodells für Kunden etwas vergünstigt. Mitte Dezember 2015 wurde bekannt, dass sich das Projekt für Apple offenbar als erfolgreich erwiesen hat, weshalb Analysten ihre Prognosen für den Erfolg des iPhone 6s nach oben korrigierten.

Ein Konzept macht Schule

Die Käufer des Galaxy S7 könnten den Gerüchten zufolge die Ersten sein, die von der Einführung des Upgrade-Programms profitieren. Angeblich will Samsung das Projekt zunächst in Südkorea starten – eine Ausweitung auf die USA und andere wichtige Märkte in diesem Jahr sei aber sehr wahrscheinlich. Wie das Programm genau aussehen soll und wie viel Kunden damit sparen können, ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht bekannt.

Gerüchten zufolge wird Samsung von seinem neuen Top-Modell drei Ausführungen anbieten: das Galaxy S7, das S7 Edge sowie das S7 Edge Plus. Ein Feature der Smartphones: Der interne Speicherplatz der Geräte soll wieder per microSD-Karte erweitert werden können. Die Smartphones könnten bereits ab dem 11. März 2016 erhältlich sein. Alle aktuellen Gerüchte zum kommenden Nachfolger des Galaxy S6 haben wir für Euch in einer Übersicht zusammengefasst.


Weitere Artikel zum Thema
WhatsApp will bald Geld verdie­nen: Wer muss dafür zahlen?
Jan Johannsen
WhatsApp sucht neue Mitarbeiter um endlich Geld zu verdienen.
WhatsApp muss künftig Geld verdienen. Darauf deuten mehrere Stellengesuche des Messengers hin. Unklar ist, wer am Ende zahlen soll.
Google verspricht elf Smart­pho­nes mit Daydream-VR bis Ende des Jahres
Google Daydream VR kann bereits mit sechs verschiedenen Smartphones genutzt werden
Bis zum Ende des Jahres 2017 sollen elf Smartphones Google Daydream-VR unterstützen. Acht davon sind offenbar schon bekannt.
Galaxy S8 Plus soll Spiele-Entwick­lern mehr Geld brin­gen als iPhone 7 Plus
Guido Karsten1
Das Galaxy S8 Plus bringt offenbar nicht nur Samsung Geld ein
Samsung schlägt Apple: Das Galaxy S8 Plus ist für Entwickler von Smartphone-Spielen offenbar ein besonders wichtiges Zugpferd.