Der Hersteller HMD Global hat das Nokia 2 offiziell enthüllt. Wie bereits zu erwarten war, handelt es sich bei dem Smartphone um ein Einsteiger-Modell. Das Nokia 3 war bereits günstig, das Nokia 2 soll im Preis noch günstiger sein. Einer der größten Pluspunkte des Nokia 2 ist seine bemerkenswerte Ausdauer. Das Akku soll bis zu zwei Tage halten, so der Hersteller. Dafür sorgt unter anderem der starke Akku, der eine Kapazität von 4100 mAh aufweist. Erfreulich ist auch die Stock-Version von Android Nougat inklusive Google Assistant. Bloatware bleibt Euch also erspart.

Die neuesten Updates

[Update vom 30. Januar 2018Die günstigen Smartphones von Nokia werden mit aktuellen Updates ausgestattet. Das Nokia 2 bekommt ein Update auf Android 8.1 Oreo und beim Nokia 3 soll die Beta-Version von Android 8.0 Oreo fast fertig sein.

[Update vom 22. Januar 2018Das Nokia 2 ist ab heute in Deutschland erhältlich. Das günstige Android-Smartphone von HMD Global gibt es für einen besonders niedrigen Preis. Welche Abstriche ihr dafür hinnehmen müsst lest ihr hier.

[Update vom 05. Dezember 2017Mit 119 Euro ist das Nokia 2 ein Smartphone für den schmalen Geldbeutel. Was alles noch in dem Android-Smartphone steckt, erfahrt ihr im Test.

Einsteiger-Smartphone

Die weiteren technischen Spezifikationen sind der Einsteigerklasse angemessen. Das 5 Zoll große LC-Display hat eine Auflösung von 1280 x 720 Pixel und ist mit Gorilla Glass 3 überzogen. Die Hauptkamera schießt Fotos mit 8 MP, auf der Vorderseite des Nokia 2 steht Euch ein Objektiv mit 5 MP zur Verfügung. Für die nötige Rechenleistung sorgt der Qualcomm Snapdragon 212. Unterstützt wird er von 1 GB Arbeitsspeicher. Sehr knapp fällt mit lediglich 8 GB der interne Speicher aus, der sich aber durch eine bis zu 128 GB große microSD-Karte erweitern lässt.

Preis und Verfügbarkeit

Ein konkretes Datum nannte der Hersteller zwar nicht, kündigte aber an, dass das Einsteiger-Smartphone  Anfang 2018 auf den deutschen Markt kommt. Während das Nokia 2 laut HMD Global weltweit durchschnittlich 99 Euro kosten soll, wechselt das Gerät hierzulande zum Marktstart für 119 Euro den Besitzer – und ist in Deutschland also offenbar teurer. In Deutschland wird das Gerät nur in schwarz verfügbar sein.