Bestellhotline: 0800-0210021

Apple vs. Samsung: Die Qual der Wahl

Apple iPhone 12 Samsung Galaxy S21
Apple oder Samsung? Wer hat die Nase vorn? (© 2021 CURVED )
profile-picture

vor 14 Tagen von

Sebastian Johannsen

Ob es das erste Smartphone ist oder doch einfach ein Wechsel sein soll, irgendwann fragt sich jeder einmal: Apple oder Samsung. Wir listen euch hier die Vor- und Nachteile auf.

Bei der Markenfrage geht es hierbei nicht um die Könige der Smartphones. Samsung steht bei den erfolgreichsten Geräte-Herstellern zwar auf Platz 1, doch Apple "nur" auf Platz 4, nach Huawei und Xiaomi. Diese "Rivalität" hat einen ganz anderen Grund. Apple sorgte mit der ersten iPhone-Generation für die Salonfähigkeit der Smartphones, wie wir sie heute kennen. Samsung hingegen öffnete zusammen mit Googles Betriebssystem Android den Markt für viele Hersteller und zeigt seit 2009, dass sich sehr gute Qualität nicht alleine durch einen hohen Preis definiert.

Mittlerweile bekommt ihr bei beiden Herstellern Top-Flaggschiffe, die sich mit innovativer Technik und vielen neuen Spielereien übertrumpfen. Da fällt eine Entscheidung definitiv schwer. Das iPhone 12 und das Samsung Galaxy S21 sind beides sehr gute Smartphones, die jeder für sich eigene Stärken und Schwächen besitzen.

Der größte Unterschied: Das Betriebssystem

Das Betriebssystem dürfte bei vielen der erste wichtige Entscheidungsgrund sein. Wenn ihr absolut nichts mit iOS anfangen könnt, dann werdet ihr eher kein iPhone kaufen. Ist euch hingegen Android zu unsicher, dann tendiert ihr wahrscheinlich mehr zu einem Smartphone von Apple. Denn die Betriebssysteme unterscheiden sich nicht nur durch die Bedienung.

iOS: Hard- und Software aus einer Hand

Apple hat mit iOS ein System geschaffen, welches optimal mit der verbauten Hardware im Smartphone funktioniert. So bekommt ihr bei einem iPhone ein für sich perfekt abgestimmtes und geschlossenes System, welches kaum Bugs aufweist und selbst noch sehr alte Geräte mit den neuesten Updates versorgt.

Das geschlossene System ist dabei aber auch der größte Kritikpunkt. Lange Zeit gab es keine Möglichkeiten der Individualisierung des eigenen Smartphones. Zudem stehen euch weniger Apps im Apple Store gegenüber Google Play zur Verfügung. Das liegt unter anderem an Apples strikter Store-Politik, die es Entwicklern schwer macht, sich dort zu platzieren. Einen gewissen Unmut darüber bekamen zuletzt Fortnite-Spieler mit.

Android: Offener und unsicher?

Im Kontrast zu iOS steht Googles Android. Hier findet ihr ein offenes Betriebssystem, welches von Herstellern und Nutzern nach den eigenen Wünschen individualisiert werden kann. Dadurch ist es für den Entwickler leicht, seine Programme auf Android-Geräten zur Verfügung zu stellen. Das Ergebnis ist eine höhere Anzahl an kostenlosen Apps im Google Play Store.

Doch ein so offenes System birgt auch eine größere Gefahr für Sicherheitslücken. Die im Store verfügbaren Apps werden weniger stark kontrolliert und die Möglichkeit von Schadsoftware besteht immer. Da Android als offenes System für viele Hersteller von Smartphones zur Verfügung steht, harmonisiert das Betriebssystem oftmals nicht so gut mit der Hardware. Darunter leidet dann die Performance.

Design: Edel und Alltagstauglich?

Ein Apple-Smartphone erkennt man spätestens seit dem iPhone 12 wieder am Design. Doch auch Samsung hat beim Galaxy S21 mit dem neuen Kameramodul für einen Wiedererkennungseffekt gesorgt. Daher ist das gewünschte Design vielleicht auch ein Argument für den einen oder anderen Hersteller.

IPhone 12 Rückseite
Das IPhone 12 setzt auf klare Kanten (© 2020 CURVED )

Apple selbst setzt immer auf ein edles Äußeres. Das iPhone 12 und das iPhone 12 mini wirken sehr schick, obwohl es nur einen Rahmen aus Aluminium besitzt. Dafür sorgen unter anderem das markante Design mit abgerundeten Ecken und klaren Kanten sowie die Glasrückseite. Das iPhone 12 Pro und das Pro Max besitzen sogar einen Rahmen aus Edelstahl. Dafür müsst ihr aber immer noch mit einer Notch auf dem Display leben.

Samsung verzichtet hingegen auf eine Notch und setzt lieber auf ein Punch-Hole, welches die Selfie-Kamera fast verschwinden lässt und dem Bildschirm mehr Raum gibt. Fans der Smartphone-Reihe hoffen zukünftig auf eine Kamera, die unter dem Bildschirm verbaut ist. Das Samsung dieser Sprung vor Apple gelingen wird, ist schon fast selbstredend.

Samsung Galaxy S21
Vor allem das Kameramodul ist beim Samsung Galaxy S21 ein Hingucker (© 2021 CURVED )

Doch bei der Verarbeitung verliert Samsung ein wenig von seinem Glanz. Während das Galaxy S21 Plus und Ultra noch mit einem schönen Glasrücken bestückt sind, gibt es das Standard-Modell nur mit Plastik. Das ist für ein Mittelklasse-Smartphone sicherlich in Ordnung, doch für fast 850 Euro solltet ihr mehr erwarten dürfen.

Die Kamera: Space-Zoom oder Nachtmodus?

Auch bei den verbauten Kameras könnten Samsung und Apple nicht unterschiedlichere Prioritäten setzen. Während Apple weniger mit technischen Zahlen auftrumpft und mehr auf eine softwareseitige Lösung setzt, ist alleine Samsungs Space-Zoom ein echter Hingucker. Im wahrsten Sinne des Wortes.

Einen 100-fachen Space Zoom bietet die 108-MP-Kamera vom Galaxy S21 Ultra. Damit macht ihr detaillierte Aufnahmen vom Mond. Glaubt ihr nicht? Dann schaut euch dieses Foto an:

 Der hundertfache Zoom beim Galaxy S21 Ultra bringt euch den Mond ganz nahe.
Der hundertfache Zoom beim Galaxy S21 Ultra bringt euch den Mond ganz nahe. (© 2021 CURVED )

Sowieso trumpft Samsung mit vielen technischen Zahlen auf. 64-MP-Teleobjektive für die Triple-Kameras vom S21 und vom S21 Plus sowie vier Linsen mit bis zu 108 MP für das S21 Ultra. Dazu gibt es einen optischen Zoom sowie viele verschiedene Filter-Einstellungen für eure Fotos.

Apple hingegen setzt mehr auf ein gutes Zusammenspiel zwischen der Kamera und der genutzten Software. Zwar lesen sich die Zahlen vom iPhone 12 ernüchternd (Dual-Kamera mit 12 MP beim iPhone 12 / mini sowie eine Triple-Kamera mit 12 MP beim iPhone 12 Pro / Pro Max), doch die Stärken bei Apple liegen klar auf den verbauten Sensoren.

 Beim Porträtmodus filtert die KI automatisch den Hintergrund raus
Beim Porträtmodus filtert die KI automatisch den Hintergrund raus (© 2021 Curved / Johannsen )

Der Nachtmodus lässt absolute Dunkelheit zu hellen Tag erstrahlen und der Porträtmodus erkennt Konturen ohne Probleme. Bilder mit einem Bokeh-Effekt können sich ohne Probleme mit teuren Spiegelreflexkameras. Apple versteht seine Software und reizt sie in Kombination mit der verbauten Hardware aus. Man merkt, dass der amerikanische Hersteller das beste Ergebnis und nicht die beste Technik sucht.

 Dieses Foto entstand bei absoluter Dunkelheit
Dieses Foto entstand bei absoluter Dunkelheit (© 2021 Curved / Johannsen )

Performance: Leistungsstarke Flaggschiffe

Dass das iPhone 12 genauso ein Performance-Monster wie Samsungs Galaxy S21 ist, sollte bei den Herstellern und dem Preis selbstredend sein. Apple selbst spricht beim neuen A14-Chipsatz vom stärksten, jemals in einem iPhone verbauten Prozessor. Und Samsungs Exynos 2100 konnte in den ersten Benchmark-Tests sogar Qualcomms Snapdragon 888 vom Thron werfen. Angst, dass euer Lieblings-Game schwächelt, müsst ihr also nicht haben.

Bezüglich des verbauten Arbeitsspeichers hat aber Samsung die Nase vorne. Zumindest, was Transparenz angeht. Das Galaxy S21 und das S21 Plus haben jeweils 8 GB RAM, das S21 Ultra sogar 12 GB beziehungsweise 16 GB RAM verbaut. Apple selbst hüllt über den verbauten Arbeitsspeicher im iPhone 12 den Mantel des Schweigens, weshalb hier von verschiedenen Quellen von 4 GB für das iPhone 12 und den Mini-Ableger beziehungsweise 6 GB RAM für die Pro-Modelle gesprochen wird.

Performance-Nachteile müsst ihr aber nicht erwarten. Zwar ist mehr Arbeitsspeicher erst einmal eine sehr gute Sache, doch da iOS-Apps nicht für zahlreiche verschiedene Hardware-Konfigurationen, sondern lediglich für Apples Smartphones optimiert werden müssen, sind Programme besser auf die Hardware und den verbauten Chip abgestimmt.

Das Gleiche gilt für den Akku. Auf dem Papier scheint das iPhone 12 eine geringere Kapazität zu besitzen als die Samsung-Modelle. Doch durch den effizienten Betrieb wird weniger Rechenarbeit geleistet. Das wirkt sich positiv auf die Akkulaufzeit aus.

Fazit: Apple oder doch Samsung?

Eine eindeutige Antwort haben wir nicht für euch. Das ist auch nicht möglich, da hier zwei der besten Smartphone-Hersteller nebeneinandergestellt werden. Beide haben ihre Stärken und Schwächen, die sie mit jeder neuen Generation versuchen auszubauen beziehungsweise zu minimieren.

Doch was bringt euch nun diese Gegenüberstellung, wenn es nie eine klare Antwort gibt? Ganz einfach: Argumente, die euch bei einem Wechsel und einer Kaufentscheidung helfen sollen. Ist euch ein stabiles und sicheres Betriebssystem wichtiger, als ein geringer Preis? Dann greift zu Apple. Wollt ihr das Maximum an aktueller Flaggschiff-Technologie und eine deutlich höhere Zahl an Apps? Dann nehmt Samsung. Oder muss es ein bestimmtes Design oder eine bestimmte Farbe haben? Dann schaut, welche Modelle euch gefallen.

So oder so sind das iPhone 12 in seinen vier Varianten genauso wie die Galaxy S21-Modelle was Performance und Technik angeht mit die derzeit besten Smartphones, die ihr auf dem Markt kaufen könnt. Ein Fehlkauf kann also ausgeschlossen werden.

Galaxy A51 Weiß Frontansicht 1 Deal
Samsung Galaxy A51 + BLAU Allnet XL 7 GB
mtl./24Monate: 
15,99
einmalig: 
37,00 €
zum shop
iPhone 12 mini Grün Frontansicht 1 Deal
Apple iPhone 12 mini + BLAU Allnet L 5 GB
mtl./24Monate: 
39,99 €
37,99
einmalig: 
1,00 €
zum shop
Wie findet ihr das? Stimmt ab!

Weitere Artikel zum Thema