Bestellhotline: 0800-0210021

Smartphones bis 200 Euro: Die besten Handys für kleines Geld

Obere Kante des Oppo A53s
Viel Handy für wenig Geld: Das Oppo A53s (Bild) (© 2020 CURVED )
76
Update
profile-picture

16.06.21 von

Guido Karsten

Die besten Smartphones bis 200 Euro bieten viele Funktionen. Sie können Musik wiedergeben, tolle Fotos aufnehmen und natürlich eignen sie sich ebenso wie ihre hochpreisigen Artgenossen für WhatsApp, Candy Crush und Co. Wer nach einer günstigen Alternative sucht, wird hier fündig.

Der Bereich, auf den wir uns bei der Suche nach den besten Smartphones bis 200 Euro konzentrieren, ist der Grenzbereich zwischen Mittelklasse- und Einsteiger-Modellen. Hier sind nämlich die ersten Geräte zu finden, die eine solide Ausstattung besitzen und dabei trotzdem preiswert bleiben.

Inhaltsverzeichnis

    Smartphone bis 200 Euro: Gute Kamera, genügend Speicher und Akku

    Im Folgenden stellen wir euch unsere Auswahl der besten Smartphones bis 200 Euro vor. Da sich der Markt beispielsweise durch Preissenkungen und Neuerscheinungen schnell verändern kann, sei hier noch darauf hingewiesen, dass die Geräte inklusive ihrer jeweiligen Preise im Juni 2021 recherchiert wurden. Im Laufe des Jahres werden wir die Auswahl aber immer wieder aktualisieren und ergänzen.

     Solide Smartphones ohne große Schwächen gibt es für unter 200 Euro
    Solide Smartphones ohne große Schwächen gibt es für unter 200 Euro (© 2020 CURVED )

    Oppo A53s: 90 Hertz für kleines Geld

    Wenn ihr viel durch Social Media scrollt, dann hat das Oppo A53s ein besonders Schmankerl für euch. Denn mit einer Bildwiederholrate von 90 Hertz sind alle Bewegungen auf dem Bildschirm sehr flüssig und fühlen sich direkt besser an. Auch Spiele profitieren von dieser Technik, allerdings erreicht der Einsteiger-Chipsatz bei grafikintensiven Games nicht die dafür notwendige Bildrate. Trotzdem ist das Feature in dieser Preisklasse ein echtes Plus.

    Startbildschirm des Oppo A53s
    Der Bildschirm des Oppo A53s besitzt leider nur eine Auflösung von 1600 x 720 Pixeln. (© 2020 CURVED )

    Die Dreifach-Kamera auf der Rückseite ist vielleicht die auffälligste Schwachstelle des Oppo A52s. Hier bekommt ihr bei Tageslicht zwar ordentlich Ergebnisse, aber andere Modelle in dieser Preisklasse haben hier die Nase vorn. Dafür kann Oppo im Bereich Leistung punkten. Denn mit dem Snapdragon 460 und 4 GB RAM bedient sich das Gerät flotter als manch Konkurrent.

    Günstiges Angebot: Hier gibt es das Oppo A53s mit Vertrag.

    Xiaomi Redmi Note 9T: Günstiges Smartphone mit 5G

    Xiaomi ist mittlerweile auch auf den deutschen Markt angekommen und dafür bekannt, die Preise von Apple, Samsung und Co. zu unterbieten. Mit dem Anfang des Jahres vorgestellten Xiaomi Redmi Note 9T mischt der Hersteller das Einsteigersegment auf und präsentiert den Nachfolger des beliebten Xiaomi Redmi Note 8T. Vor allem, weil ihr für mittlerweile oft unter 200 Euro ein 5G-fähiges Smartphone bekommt.

    Xiaomi Redmi Note 9T
    Die Rückseite des Redmi Note 9T besteht erwartungsgemäß aus Kunststoff (© 2021 CURVED )

    Das Gesamtpaket kann sich sehen lassen: Ein 6,5 Zoll großes IPS-Display mit Full-HD-Plus-Auflösung und Punch-Hole-Kamera stellt eure Inhalte scharf dar. Auf der Rückseite des Kunststoff-Gehäuses befindet sich ein Dreifach-Kameramodul, das vor allem mit einem 48-Megapixel-Hauptsensor besticht. Alternativ gibt es noch 2-MP-Makro- und Tiefensensoren. Videos lassen sich sogar in 4K-Auflösung aufnehmen.

    Für in dieser Klasse flotte Performance im Alltag sorgt ein MediaTek-Prozessor mit 4 GB Arbeitsspeicher. Der starke 5.000-mAh-Akku macht das Handy zu einem ausdauernden Begleiter. Passen eure Apps nicht auf den 64 GB Speicher, könnt ihr diesen mit einer microSD-Karte erweitern. Wer ein 5G-Handy zum Budget-Preis sucht, kommt kaum am Note 9T vorbei.

    Poco X3 NFC: Budget 120-Hz-Display

    Neben Redmi vertreibt Xiaomi auch unter dem Branding Poco einige Smartphones, die viel Power für wenig Geld bieten. Das knapp 200 Euro teure Poco X3 NFC hat zwar kein verbautes 5G-Modem, dafür aber ein in dieser Preisklasse seltenes 120-Hz-Display. Animationen werden dadurch auf dem 6,67-Zoll-Bildschirm in Full-HD-Plus-Auflösung noch flüssiger dargestellt. Damit das auch funktioniert, treibt der Snapdragon-732G das System zusammen mit 6 GB RAM an. In alltäglichen Apps läuft es dadurch flüssiger, bei Spielen fehlt für die vollen 120-Hertz aber etwas die Leistung.

    Die Rückseite des Xiaomi Poco X3 NFC in Grau und Blau
    Die Rückseite des Xiaomi Poco X3 NFC in Grau und Blau (© 2020 Xiaomi )

    Die Hauptkamera überzeugt mit einem 64-MP-Sensor und einer 13-MP-Ultraweitwinkellinse. Auch hier kommen niedrig auflösende Makro- und Tiefensensoren hinzu, um eine Vierfach-Kamera zu vervollständigen. Der 5160-mAh-Akku ist ordentlich bemessen, wird aber durch die hohe Bildwiederholrate schneller leer gesaugt als bei der Konkurrenz. Glücklicherweise unterstützt das X3 Schnellladen mit bis zu 33 Watt und tankt so schnell neue Energie.

    Der 64-GB-Speicher kann außerdem nachträglich mit einer microSD-Karte aufgestockt werden. Liebst du Multitasking und butterweiche Animationen in Menüs und Medien-Apps, hat das X3 die richtigen Features parat. Brauchst du kein 5G, ist das Preis-Leistungs-Verhältnis des Poco X3 schwer zu schlagen.

    Samsung Galaxy A12: Auch Samsung kann niedrige Preise – und große Akkus

    Auch wenn Samsung sich nach Apple ebenfalls dazu entschlossen hat, Smartphones für über 1000 Euro anzubieten, so hat der Hersteller aus Südkorea doch auch weit günstigere Geräte im Angebot. Das Galaxy A12 ist das preiswerteste Gerät im Lineup von Samsung für gerade einmal 119 Euro in der 32-GB-Version.

    samsung galaxy a12
    Das Galaxy A12 ist Samsungs Einsteiger-Handy (© 2021 Samsung )

    Mit 5000 mAh ist der Akku recht großzügig bemessen, sodass ihr unterwegs euch keine Gedanken um den Stromspeicher machen braucht. Auch die Vierfach-Kamera mit maximal 48 MP tut ihren Dienst ausreichend gut, Haupt- und Ultraweitwinkelkamera liefern bei Tageslicht gute Fotos. Makro- und Tiefensensor sind bei der Kamera mehr als Gimmick zu verstehen und auch die Aufnahmen bei wenig Licht lassen zu wünschen übrig. Bei dem Preis wollen wir hier allerdings nicht zu sehr meckern.

    Auch bei der Leistung dürft ihr nicht zu viel erwarten, denn hier schlummert lediglich ein günstiger Chipsatz von Mediatek unter der Haube. Für Facebook, Youtube und Co. reicht das noch locker aus, aber 3D-Spiele zwingen das Handy schnell in die Knie. Auch mit etwas längeren Ladezeiten müsst ihr bei diesem Gerät hin und wieder leben.

    Günstiges Angebot: Hier gibt es das Samsung Galaxy A12 mit Vertrag.

    Xiaomi Redmi 9T: Note-Zwilling mit mehr Kameras & Akku

    Für teilweise schon unter 150 Euro und noch einmal weniger als der "beinahe Zwilling" Note 9T, bekommt ihr das Redmi 9T von Xiaomi. Das Display ist ebenfalls 6,53 Zoll groß und löst in Full-HD-Plus auf. Nur die Frontkamera wurde nicht in einem Loch, sondern einer tropfenförmigen Aussparung am oberen Rand untergebracht. Der erweiterbare 64-GB-Speicher und 4 GB RAM bleiben ebenfalls gleich.

    Xiaomi Redmi 9T Kamera
    Xiaomi Redmi 9T in Rot: Wie auch das Note 9T mit einem wasserabweisenden Film ausgestattet (© 2021 Xiaomi )

    Unterschiede gibt es vor allem beim Prozessor, der Kamera und dem Akku. Der verbaute Snapdragon 662 ist etwas schwächer als die MediaTek-Variante, reicht für alltägliche Apps, Videos und Chats aber vollkommen aus.

    Bei der Vierfach-Kamera kommt zum 48-MP-Hauptsensor noch eine 8-MP-Ultraweitwinkellinse hinzu. Videos nimmt das Redmi 9T allerdings nur in Full-HD auf. Beim Akku punktet das günstigere Modell dann wieder: 6000 mAh dürften für noch mehr Ausdauer sorgen. Könnt ihr auf 5G verzichten und wollt eine besonders lange Akkulaufzeit, ist das Redmi 9T einen Blick wert.

    Günstiges Angebot: Hier gibt es das Xiaomi Redmi Note 9T mit Vertrag.

    Huawei P40 Lite: Starke Hardware mit Umweg

    Für knapp 300 Euro startete das Huawei P40 Lite in Deutschland, inzwischen zählt es preislich aber zu den Smartphones bis 200 Euro. Und schon für den Vollpreis konnte das Gerät als Einstiegsversion der Huawei-P40-Flaggschiffe überzeugen. Ein 4.200-mAh-Akku, 128 GB Speicher und der gute Kirin-810-Chipsatz sind auch ausreichend für Vielnutzer.

    Huawei P40 Lite
    Das Huawei P40 Lite kann vor allem durch die Hardware überzeugen. (© 2020 CURVED )

    Die Kamera ist zwar nicht so gut wie bei den anderen P40-Modellen, liefert beim Huawei P40 Lite aber doch sehenswerte Ergbenisse. Wenn ihr euch selbst ein Bild davon machen wollt, dann ist unserer Test des P40 Lite zu empfehlen. Da gibt es auch noch einmal alle Details zum Gerät. Größtes Manko sind die fehlenden Google-Dienste, wobei Huawei hier in der AppGallery mit Hochdruck an Alternativen arbeitet und sich auch einige Workarounds finden lassen.

    Günstiges Angebot: Hier gibt es das Huawei P40 Lite mit Vertrag.

    Es gibt sogar Handys für 100 Euro

    Kein Smartphone bis 200 Euro? Es gibt auch Einsteiger-Geräte für um die 100 Euro. Smartphones zu diesem Preis besitzen häufig aber gleich mehrere Schwachpunkte, die den Nutzer schnell vor Probleme stellen. Schlechte Akkulaufzeit, kaum Leistung und natürlich eine nicht zufriedenstellende Kameraausstattung.

    Hier lohnt es sich, etwas mehr auszugeben und auf ein besseres Preis-Leistungs-Verhältnis zu setzen. Die oben genannten Modelle bieten bereits viel für den Preis, Smartphones bis 300 Euro können hier teilweise noch eine Schippe drauflegen. Am stärksten ist allerdings die Mittelklasse bis 400 Euro, falls euer Budget es erlaubt.

    Wie findet ihr das? Stimmt ab!

    Weitere Artikel zum Thema