iPhone 7 soll den Abwärtstrend des iPhone 6s laut Analyst nicht umkehren

Peinlich !22
Vergleich iPhone 6 iPhone 6 Plus
Vergleich iPhone 6 iPhone 6 Plus(© 2014 CURVED)

Werden die iPhone-Verkäufe auch 2016 stagnieren? Apple wird in diesem Jahr voraussichtlich das iPhone 7 veröffentlichen. Laut einer aktuellen Analyse des Marktes soll auch dieses Gerät den leichten Abwärtstrend von Apple nicht umkehren können.

Das iPhone 7 wird die Zahlen der Gesamtverkäufe von Apple nicht steigern – das prophezeit der Analyst Raymond James laut Value Walk. Die Verkäufe von iPhone 6s und iPhone 6s Plus haben nach einem relativ starken vierten Quartal nachgelassen, wie es bereits im Oktober 2015 vorhergesagt wurde – und auch der Release des Nachfolgers soll diesen Trend James zufolge nicht aufhalten können. Im fiskalischen Jahr 2015 soll Apple rund 231 Millionen iPhones abgesetzt haben; im fiskalischen Jahr 2016 sollen es nur noch 207 Millionen Einheiten werden.

Smartphone-Markt wird erwachsen

Ein Indiz für den weiter anhaltenden Rückgang der Verkäufe seien die Zulieferer von Apple, denen zufolge das Unternehmen aus Cupertino die Bestellungen für Komponenten deutlich reduziert habe. Viele Marktanalysten gingen bislang aber davon aus, dass mit dem iPhone 7 und vielen Neuerungen der Erfolg zurückkehren wird.

Doch dem widerspricht nun Raymond James, dem zufolge der Smartphone-Markt langsam erwachsen werde. Seiner Meinung nach wirke der unbestritten große Erfolg von iPhone 6 und iPhone 6 Plus immer noch nach – und würde nicht nur das iPhone 6s, sondern auch noch das iPhone 7 überschatten. Es wird sich zeigen, ob Apple die Käufer mit dem nächsten iPhone überzeugen kann – jüngsten Gerüchten zufolge könnte das Gerät wasserdicht sein, bessere Lautsprecher erhalten und ohne Kopfhörer-Anschluss auskommen. Ein mögliches 4-Zoll-iPhone wird sicherlich einige Abnehmer finden, aber die Gesamtverkäufe für das Jahr 2016 vermutlich nicht wesentlich beeinflussen.


Weitere Artikel zum Thema
Fotos unkom­pri­miert per WhatsApp verschi­cken: Mit dieser App funk­tio­niert's
Jan Johannsen
Steg tarnt Dateien und schmuggelt sie so über WhatsApp.
Beim Versand unkomprimierter Bilder über WhatsApp hilft die App "Steg", die nebenbei sämtliche Dateitypen über den Messenger schmuggelt – und zwar so.
Google Pixel 2: Alle drei Modelle sollen Snap­dra­gon 835 erhal­ten
Michael Keller1
Der Nachfolger des Pixel XL heißt während der Entwicklung mutmaßlich "Muskie"
Das Google Pixel 2 soll Ende des Jahres erscheinen – und offenbar in allen drei Ausführungen den Snapdragon 835 als Herzstück nutzen.
Google arbei­tet an smar­ten Drag'n'Drop-Featu­res für Android
1
Das Patent von Google beschreibt ein neues Drag'n'Drop-System für Inhalte
Inhalte via Drag'n'Drop zwischen mehreren Apps verschieben: Google arbeitet an einem Android-Feature, das Euch die Bedienung erleichtern könnte.