Unabhängig davon, wie, wo und wann ihr es benutzt: Ganz ohne Smartphone kommen heutzutage nur die wenigsten aus. Apple, Samsung, Xiaomi und Co. versorgen uns regelmäßig mit neuen Geräten. Wir bei CURVED widmen uns den Neuerscheinungen besonders gerne, aber nicht nur diesen: Hier findet ihr alle News, Tipps oder Tests zum Thema Smartphones.

Das Jahr 2007 gilt als ein Wendepunkt in der modernen Menschheitsgeschichte. Das erste iPhone kam auf den Markt und gab den Startschuss für eine Revolution, die den Alltag von beinahe allen Menschen massiv verändern sollte. Die Folge: Knapp 90 Prozent der Deutschen ab 14 Jahren nutzen aktuell ein Smartphone. Dabei hat sich der treue Begleiter in verschiedenste Situationen etabliert: Soziale Kontakte halten, Fotos knipsen, Einkäufe zahlen, Tickets vorzeigen oder Notizen erstellen sind nur einige Beispiele, die die vielseitigen Einsatzmöglichkeiten von modernen Handys und deren Apps aufzeigen.

Smartphone-Modelle: Wer soll da den Überblick behalten?

Die Nachfrage nach Smartphones ist riesig. Allein in Deutschland werden über 20 Millionen Stück pro Jahr verkauft. Dementsprechend groß und vielfältig ist auch das Angebot. Immer wieder drängen neue Hersteller mit frischen Geräten auf den Markt. An der Spitze haben sich in all den Jahren Apple, Samsung und zuletzt Xiaomi festgesetzt. Die Smartphone-Hersteller machen gemeinsam einen globalen Marktanteil von fast 60 Prozent aus.

Samsung bietet derzeit zum Beispiel 21 Galaxy-Modelle zum Verkauf an die sich in Sachen Prozessor, Bildschirm, Akku, Kamera und Co. unterscheiden – und das ist nur einer der vielen Hersteller. Das beschreibt recht gut, vor welcher massiven Auswahl viele Nutzer beim Handy-Kauf stehen. Wer soll da den Überblick behalten? CURVED übernimmt das. Wir fassen für euch alle wichtigen Themen zusammen, verschaffen euch einen Überblick und geben euch passende Kaufberatungen mit tiefgreifenden Tests und Vergleichen.

Apple gegen Google: Die großen Konkurrenten

Der Smartphone-Markt lässt sich in zwei Lager aufteilen: Satte 95 Prozent der jährlich verkauften Smartphones laufen mit iOS oder Android – Tendenz weiter steigend. Dabei setzen die meisten Hersteller auf Googles Android-Betriebssystem. Ebenfalls gang und gebe ist das Überstülpen einer hauseigenen Oberfläche. Samsung nutzt hier zum Beispiel das hauseigene One UI, während Xiaomi MIUI auf seine Geräte aufspielt.

Das ist möglich, da Google Android als ein "open-source"-Projekt angelegt hat. Der Quellcode des Betriebssystems liegt also offen. Hersteller können ihre Menüs sehr individuell gestalten und weitere Funktionen einbauen. Geld verdient Google dann mit Lizenzgebühren für verkaufte Geräte die Android nutzen oder Platzierungen und Umsätze im Google Play-Store. Davon ausgeschlossen ist Huawei: Das chinesische Unternehmen darf keine Android-Lizenz mehr beziehen und setzt auf selbst entwickelte App Stores sowie HarmonyOS.

Apple geht einen anderen Weg: Wer iOS nutzen möchte, braucht ein iPhone. Hard- und Software kommen also Apple-typisch aus dem gleichen Haus. Unsere Erfahrung zeigt, dass das einige Vorteile mitbringt. Software und Hardware sind stärker aufeinander abgestimmt und sorgen für einen flüssigen Eindruck. Dafür müssen iPhone-Fans oft länger auf technische Innovationen warten. Der Android-Markt ist schneller – aber eben auch fehleranfälliger.

Ob Android oder iOS: Für beide Lager gibt es tolle Smartphones mit unterschiedlich großen Displays. CURVED hilft euch dabei, das richtige Modell für euch zu finden:  Hier findet ihr alle News, Tipps und Tests zu Smartphones .