Bestellhotline: 0800-0210021

Oppo

Das Oppo Find 7 stellt einen Kamera-Rekord für Smartphones auf
Das aktuelle Flaggschiff von Oppo ist das Find 7 (© 2014 Oppo )
Oppo

Oppo wurde 2004 in der chinesischen Metropole Dongguan gegründet. Schnell eröffnete das Unternehmen zahlreiche Ableger in asiatischen Staaten, etwa in Indonesien, Thailand oder Vietnam. Auch eine Tochterfirma namens Oppo Digital, die ihren Sitz im kalifornischen Tech-Epizentrum Mountain View hat, bereicherte bald das Portfolio des Konzerns.

Zunächst produzierte Oppo insbesondere MP3-Player, DVD- und Blu-ray-Player sowie LCD-Fernseher, nach kurzer Zeit stiegen die Chinesen aber auch in den Smartphone-Markt ein. Für Aufsehen sorgte das Oppo Finder, als es 2012 auf den Markt kam – Oppo bewarb es als das bislang dünnste Smartphone der Welt, da es eine Tiefe von lediglich 6,65 Millimeter hat.

Die Sache mit Oppo und OnePlus

Etwas nebulös ist die Beziehung zwischen den beiden chinesischen Smartphone-Herstellern Oppo und OnePlus. So wurde das Start-up OnePlus im Dezember 2013 vom ehemaligen Oppo-Vizepräsidenten Pete Lau gegründet. Obwohl OnePlus seine Eigenständigkeit betont und 2014 sein erstes eigenes Smartphone OnePlus One herausbrachte, mehrten sich schnell die Gerüchte, dass das Unternehmen eigentlich nur ein Ableger von Oppo sei. Beide Unternehmen dementierten dies wiederholt.