Galaxy S6 & Co: Forschern gelingt das Abhören von Samsung-Smartphones

Peinlich !15
Die Baseband-Chips in Geräten wie dem Galaxy S6 Edge sind offenbar leicht anzuzapfen
Die Baseband-Chips in Geräten wie dem Galaxy S6 Edge sind offenbar leicht anzuzapfen(© 2015 CURVED)

Gespräche auf Samsung-Smartphones können offenbar relativ einfach abgehört werden: Das Galaxy S6 und das Galaxy S6 Edge gehören zu den Top-Geräten des Herstellers aus Südkorea – und wurden nun von Sicherheitsexperten angezapft.

Bei der Methode, die von den Forschern bei der Untersuchung der Sicherheit des Galaxy S6 Edge angewendet wurde, soll es sich um einen sogenannten "Man-in-the-Middle"-Angriff gehandelt haben, berichtet The Register. Die Forscher benutzten eine externe Basisstation, die sich offenbar in der Nähe der Geräte befinden muss. Mithilfe dieser Station konnten sie sich in Gespräche einhacken, die mit den untersuchten Samung-Geräten geführt wurden.

Baseband-Chips sollen verantwortlich sein

Die Geräte wie das verwendete Galaxy S6 Edge verbinden sich anscheinend automatisch mit der betrügerischen Basisstation, ohne zu merken, dass es sich dabei nicht um eine "echte" Station handelt. Dafür sollen die sogenannten Baseband-Chips in den Smartphones verantwortlich sein, die für die Verbindung beim Telefonieren zuständig sind.

So sei es möglich, geführte Gespräche auf Samsung-Geräten abzuhören und mitzuschneiden. Von all dem würde der Nutzer eines Galaxy S6 Edge oder eines anderen Samsung-Gerätes nichts mitbekommen. Die Forscher hätten ihre Erkenntnisse an Samsung übermittelt, damit das Unternehmen eine Lösung erarbeiten könne. Die genaue Tragweite dieser Sicherheitslücke für Nutzer sei laut SamMobile zum derzeitigen Zeitpunkt schwer einzuschätzen; Samsung selbst hat sich bislang noch nicht dazu geäußert.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S7-Update belegt: Mit Nougat wird aus TouchWiz Samsung Expe­ri­ence
Her damit !8Samsung Experience auf dem Galaxy S7 Edge: Mit Android Nougat sagt TouchWiz offenbar Goodbye
Alles anders mit Android Nougat: In der neuesten Beta-Version für das Galaxy S7 soll die Benutzeroberfläche nicht mehr TouchWiz heißen.
Galaxy S7 Edge in Pearl Black: Samsungs Diamant­schwarz kommt im Dezem­ber
3
Peinlich !10Das Galaxy S7 Edge in Pearl Black besitzt offenbar eine spiegelnde Oberfläche
Das Galaxy S7 Edge in Pearl Black: Samsungs Flaggschiff könnte im glänzenden Schwarz auf den Markt kommen – inklusive Speicherupgrade.
Android: App-Upda­tes sollen künf­tig mehr als 50 Prozent klei­ner sein
Christoph Groth
App-Updates unter Android sollen künftig kleiner werden
Google gibt bekannt, dass App-Updates im Schnitt künftig rund zwei Drittel kleiner sein sollen – in manchen Fällen sogar bis zu 90 Prozent.