Denk- und Ausdauersport: So zeichnet ihr beim Joggen oder Radeln GPS-Kunst

GPS Drawing:  Wir zeigen euch, was mit der hübschen Kombination aus Denk- und Ausdauersport möglich ist. 
GPS Drawing: Wir zeigen euch, was mit der hübschen Kombination aus Denk- und Ausdauersport möglich ist. (© 2018 Shutterstock/bbernard)

Malen nach GPS: Vielleicht sind euch im Netz auch schon diverse digitale Kunstwerke mittels GPS-Tracking in Maps gemeißelt aufgefallen. Von kindlichen Krakeleien bis hin zu Michelangelo geht – beziehungsweise läuft oder radelt – sich vieles. Wir zeigen euch, was mit der hübschen Kombination aus Denk- und Ausdauersport möglich ist. 

Ihr sucht eine Sportart, die ihr flexibel und kostengünstig überall und jederzeit ausüben könnt? Ein Training, mit dem ihr in Form kommt und abnehmt – aber auch Köpfchen gefordert ist? Einfach nur eure Runde laufen ist euch zu öde? Dann lauft oder radelt doch mal Kunstwerke auf die Karte – GPS-Trackings macht's möglich. Zumindest ist es ein spielerisches Mittel für mehr Fitness-Motivation. Der Weg ist das Ziel: Die Route muss  überlegt sein, damit sie sich später zu einem Bild zusammenfügt. Das Ganze hat auch schon einen Namen: GPS-Drawing oder zu Deutsch: GPS-Zeichen. Hierzulande hat sich die neue Art des Denksports zwar noch nicht durchgesetzt, aber vielleicht ändert sich das ja jetzt – wobei der Texaner Stephen Lund die Messlatte in dieser Sportdisziplin inzwischen aber ziemlich hoch gelegt hat:

Stellt sich die Frage: Ist dieser Mann ein überaus pfiffiger Sportler oder ein begnadeter Künstler mit flinken Beinen? Stephen Lund ist tatsächlich beides: Gelernter Künstler, der für sein Leben gern durch seine Heimat radelt –Texas in den USA. Nordamerika ist für seine quadratischen Straßen bekannt.

Zugegeben: Bei uns in Deutschland dürften sich solche Kunstwerke als schwieriger gestalten, weil unsere Straßen eher kurvig, als geplant akkurat verlaufen. Die große Ausnahme stellen die Quadrate in Mannheim dar. Bisher hat sich aber wohl noch kein sportlicher Künstler dorthin verirrt – zumindest sind uns bisher keine GPS-Kunstwerke bekannt.Aber vielleicht wollt ihr die Herausforderung annehmen oder euch selbst an abstrakter Kurven-Kunst versuchen?

Die besten GPS-Tools und -Apps für den neuen Trend-Denksport

Falls ihr die Herausforderung annehmen wollt, könnt ihr wie Stephen Lund zum Beispiel die kostenlose Lauf- und Rad-App "Strava" nutzen. Aber auch andere Apps mit GPS-Tracking oder ein GPS-Fitnessuhren eignen sich für das GPS Drawing. Für diejenigen, die auch Farbe mit ins Spiel bringen wollen, gibt es mittlerweile sogar extra Apps, nur mit dem Ziel, künstlerische und bunte Bilder in Straßenkarten zu tracken und Gleichgesinnten zu folgen: "GPS-a-Scetch" heißt eine dieser Apps und ist kostenlos für iPhone-Besitzer zu haben. Auch "figurenrunning" ist eine spezielle App (gratis für iOS und Android) für den bunten Denksport.

Von der Kunst, Karten wie Wolken zu lesen

Neben den passenden Straßen und einem langen Atem muss man erstmal so viel Vorstellungskraft haben, um in Straßenkarten kilometerlange Fabelwesen, Tiere oder sogar "Die dunkle Seite der Macht" zu erkennen: In einem Interview mit Boredpanda sagte Stephen Lund, dass das Kartenlesen für ihn "inspirierend" sei. Er entspanne dabei und lasse seiner Fantasie freien Lauf, so wie andere Leute beim Betrachten von Wolken. Wenn ihr noch mehr seiner neuesten Werke sehen wollt, folgt ihm auf Instagram: @roadrashyyj.

Das wohl romantischste GPS-Drawing stellt übrigens der Heiratsantrag des Japaners Yasushi Takahashi dar: 2010 zeichnete er mittels GPS beim sechs Monate langen Trekking die Worte "MARRY ME" gefolgt von einem Herzchen über fast ganz Japan. Damit landete er auch im Guinessbuch der Rekorde, denn bis heute ist sein GPS-Heiratsantrag mit einem Durchmesser von  7.163,67 Kilometern das größte GPS-Drawing überhaupt.

Wenn es euch nicht an Fantasie, wohl aber an Fitness-Know-How zum Thema Laufsport oder passenden Sportbuddys oder gar einer Fahrrad-Apps sowie einer Halterung für das Smartphone fehlt, dann lest weiter.


Weitere Artikel zum Thema
Apple Watch Series 4 kann bei Stür­zen künf­tig auto­ma­tisch Notruf wählen
Sascha Adermann
Das neue Betriebssystem watchOS 5.1.1 bringt eine praktische Notruffunktion mit
Nach dem Desaster mit watchOS 5.1 bringt Apple ein neues Update. Das soll die Apple Watch Series 4 nicht mehr abstürzen lassen.
Apple Watch: Apple zieht fehler­haf­tes Update auf watchOS 5.1 zurück
Guido Karsten
Der Fehler in watchOS 5.1 kann neben der Apple Watch Series  4 offenbar auch ihren Vorgänger (Bild) lahmlegen
Apple hat das neue Update für watchOS zurückgezogen. Offenbar legte die Software einige Exemplare der Smartwatch lahm.
Apple Watch: Update räumt Problem mit Akti­vi­täts­rin­gen aus
Francis Lido
Die Aktivitätsringe funktionieren mit watchOS 5.0.1 wieder ordnungsgemäß
Ein Update für watchOS behebt gleich mehrere Probleme. Unter anderem soll die Apple Watch Trainingsminuten wieder korrekt erfassen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.