Stress? Abnehmen trotz Cortisol-Überschuss: Mit diesen Apps entspannt ihr

Übergewicht kann durch zu viel Cortisol bedingt sein
Übergewicht kann durch zu viel Cortisol bedingt sein(© 2018 Shutterstock/Wayne0216)

Übergewicht und Stress gehören zu den größten Gesundheitsproblemen der Deutschen. Was viele nicht wissen: Übergewicht entsteht oft durch stressbedingten Cortisol-Überschuss. Weshalb das so ist und was ihr dagegen tun könnt, erfahrt ihr hier.

Darum verhindert Cortisol das Abnehmen

Cortisol ist ein Stresshormon, das der Körper ausschüttet, wenn er unter Druck steht. Die Folge: ein erhöhtes Energiebedürfnis, das sich auf unser Essverhalten auswirkt. Wohl jeder hat sich schon einmal dabei ertappt, dass er in Stresssituationen zu Schokolade, Chips und anderen Dickmachern greift. Vor allem Zucker- und Fetthaltiges sorgt im Gehirn für Stimulation. Evolutionsbiologisch lässt sich der Zusammenhang zwischen Cortisol-Ausschüttung und Nahrungsaufnahme durchaus plausibel erklären: War früher der Säbelzahntiger hinter einem her, galt es Reißaus zu nehmen. Dabei ging es förmlich um Leben oder Tod. Je mehr Energie für die Flucht zur Verfügung stand, desto besser.

Heute gibt es zwar keine Säbelzahntiger mehr, die Körperreaktion auf Stress ist aber geblieben: Je mehr Stress ihr habt, desto mehr Cortisol schüttet euer Körper aus. Die Energie, die ihr ihm daraufhin zuführt, kann er aber nicht umsetzen, solange ihr in Stresssituationen nur im Büro sitzt und euch kaum bewegt. Das führt zu einer ungünstigen Energiebilanz und langfristig zu Übergewicht. Wer abnehmen will und gleichzeitig sehr gestresst ist, hat es daher schwerer als andere.

Gut zu wissen ist in diesem Fall, wie man Cortisol-Überschuss erkennt und was dagegen hilft. Es gibt einige Alarmsignale, die darauf hindeuten, dass das Stresshormon Ursache dafür ist, dass Abnehmerfolge ausbleiben. Dazu gehören Schlafprobleme, Rücken- und Kopfschmerzen, sexuelle Unlust, ständige Erkältungen, Verdauungsprobleme, Heißhungerattacken und Gewichtszunahme sowie Ängste, Sorgen und Traurigkeit.

Was gegen Cortisol-Überschuss hilft

Was könnt ihr also tun, wenn euer Cortisol-Spiegel zu hoch ist? Eine Studie von Wissenschaftlern der Universität in Edinburgh hat ergeben: Die regelmäßige Einnahme von Vitamin D kann nicht nur den Cortisolwert im Blut senken, sondern auch die körperliche Fitness steigern. Wichtig dabei: Die Einnahme von Vitamin D-Tabletten sollte nie auf eigene Faust, sondern immer in Rücksprache mit einem Arzt erfolgen.

Besser als eine Bekämpfung der Symptome ist jedoch, der eigentlichen Ursache auf den Grund zu gehen. Stress lässt sich zwar nicht immer, aber oft schon durch kleine Umstellungen der Ernährungs- und Bewegungsgewohnheiten im Alltag reduzieren. Achtet zum Beispiel auf geregelte Essenszeiten. Um euren Energiebedarf zu decken, aber nicht zu überschreiten, hilft es für den Tag im Büro beispielsweise, eine große Mahlzeit zur Mittagszeit und einen Snack einzuplanen.

Fragt euch vor dem Essen jedoch immer: Habe ich wirklich Hunger oder esse ich aus Langeweile, Gewohnheit beziehungsweise Stress? Ist Stress der Auslöser, kann auch Kaugummi statt Süßes Abhilfe schaffen. Außerdem sind regelmäßige Ruhepausen und viel Bewegung wichtig, um den Stresspegel zu senken und abzunehmen.

Diese Apps sorgen für Entspannung

Neben einer gesunden Ernährung ist Entspannung der Dreh- und Angelpunkt im Kampf gegen Stress und überflüssige Pfunde. Leichter gesagt als getan? Dann versucht doch mal, mit einer entsprechenden App etwas Ruhe in euren Alltag zu bringen. Der Markt bietet mittlerweile viele verschiedene Anwendungen, die euch beim Entspannen helfen können.

Eine der bekanntesten Apps zur Entspannung ist "Calm". Die von Apple ausgezeichnete App für iOS und Android bietet unter anderem komplette Meditationskurse und Atemübungen. Außerdem erzählt sie Gute-Nacht-Geschichten für Erwachsene, die euch beim Einschlafen helfen sollen. Der volle Funktionsumfang ist allerdings nur über In-App-Käufe zugänglich.

"Take a Break!" ist eine kostenlose Entspannungs-App für iOS und Android. Sie ermöglicht es euch ebenfalls, durch Meditieren zu entspannen. Dazu folgt ihr einfach den Anweisungen, die euch eine sanfte Frauenstimme gibt. Auf Wunsch unterlegt die App diese noch mit beruhigender Musik oder Naturgeräuschen. Auch der Funktionsumfang dieser Anwendung lässt sich über In-App-Käufe erweitern.

Zwei Apps, mit denen ihr auf andere Art relaxen könnt, sind "Hello Mind" für iOS und "Mandalas Ausmalbilder" für Android. "Hello Mind" wirkt Stress, Schlafproblemen, Gewichtszunahme und geringem Selbstbewusstsein durch Hypnose entgegen. Bei "Mandalas Ausmalbilder" könnt ihr euch hingegen kreativ ausleben und beim Malen entspannen.


Weitere Artikel zum Thema
Fitbit Care: Mit Fitbit-Plus-App will auch Fitbit in den Gesund­heits­markt
Tina Klostermeier
Fitbit will sich künftig nicht mehr nur auf die fitnessaffine Zielgruppe fokussieren, sondern auch den Gesundheitsmarkt erobern.
Mit Fitbit Care und der App Fitbit Plus kündigt Fitbit einen Gesundheits-Service für Trainer, Krankenkassen und Arbeitgeber an.
Steel HR Sport im Test: Was kann die erste Sport-Watch von Withings?
Tina Klostermeier
Die erste Sportwatch von Withings ist da: Wir haben die Steel HR Sport getestet.
Die Steel HR Sport unterstützt 30 Sportarten: Wir haben Withings erste Hybrid-Smartwatch speziell für Hobbysportler getestet.
"Alexa, eine Pizza bitte": Domino's ermög­licht Bestel­lung per Sprach­be­fehl
Lars Wertgen
Falls ihr mal keine Lust zum Kochen habt: Einfach Alexa fragen
Bei der Restaurantkette Domino's könnt ihr Pizza und Pasta jetzt auch per Sprachbefehl ordern – sprecht einfach Alexa an.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.