Apple Watch: Alles zur Cupertino-Watch auf einen Blick

Her damit !45
Das Warten hat endlich eine Ende. Ab sofort nimmt Apple Vorbestellungen für die Apple Watch entgegen.
Das Warten hat endlich eine Ende. Ab sofort nimmt Apple Vorbestellungen für die Apple Watch entgegen.(© 2015 CURVED)

Welche Apps gibt es? Was sind die Unterschiede zwischen den Modellen? Was kosten sie? CURVED fasst zum Launch alle Fakten zur Apple Watch zusammen.

Was kostet die Apple Watch eigentlich?

Von der Apple Watch gibt es drei Versionen: Watch Sport, Apple Watch und die Apple Watch Edition. Der günstigste Einstieg in die Smartwatch Welt aus Cupertino beginnt bei 399 Euro für die 38 mm Apple Watch Sport. Für die 42 mm große Variante sind es 449 Euro. Die Apple Watch kostet 649 beziehungsweise 699 Euro. Wer sich lieber eine Apple Watch Edition in Roségold oder Gelbgold zulegen will, der muss mindestens 11.000 Euro für die 38 mm-Variante auf den Tisch legen. Die 42 mm-Variante gibt es nur in Roségold für 13.000 Euro.

Was ist der Unterschied zwischen dem 38mm- und 42-mm-Display?

Die Apple Watch erscheint nicht nur in zwei Größen, sondern auch mit zwei unterschiedlichen Auflösungen. Die kleine Smartwatch mit einer Größe von 38 Millimetern wird 272 x 340 Pixel anzeigen, die größere Variante mit 42 Millimetern bietet eine Auflösung von 312 x 390 Pixeln. Das Seitenverhältnis liegt in beiden Fällen bei 4:5. Bei Pixeldichten von 302 und 291 ppi spricht Apple von Retina Displays.

Wann wird die Apple Watch geliefert?

Die Apple Watch wird in einigen Ländern, darunter auch Deutschland, ab dem 24. April in den Stores verkauft und an die Vorbesteller ausgeliefert. Der Andrang ist aber so groß, dass mittlerweile im Online-Store die Auslieferung bei einer Vorbestellung bis Juni und noch später andauern kann. Wer bei der Vorbestellung genau das bemerkt, dem bleibt leider nichts anderes übrig, als sich am 24. April zum einen der zahlreichen Apple Stores zu begeben und sich in die Schlange einzureihen.

Der Weg führt allerdings zwangsweise über Apples Webseite oder die Apple Store-App. Denn wie Apple am Tag vor dem Vorbestellstart bestätigte, gibt es die Smartwatch nicht einfach so im Apple Store zu kaufen. Zumindest für den Zeitraum um den Release ist die Online-Bestellung Pflicht, auch im Anschluss an eine Anprobe im Apple Store könnt Ihr lediglich eine Bestellung aufgeben. Eine Ausnahme bilden einige ausgewählte Partnergeschäfte, als einziges deutsches Beispiel nennt Apple The Corner in Berlin.

Kann ich eine Apple Care für die Watch abschliessen?

Natürlich bietet Apple auch für die Smartwatch Apple Care an. Der Service beinhaltet Telefonsupport durch Experten und bis zu zwei Jahre zusätzliche Hardwareabdeckung, inklusive bis zu zwei Reparaturen bei unabsichtlicher Beschädigung, für die eine Servicegebühr von 65 Euro anfällt. Diese Service-Erweiterung kostet für die Apple Watch Sport 69,- Euro, für die Apple Watch 89,- Euro. Für die Edition-Version werden dann satte 2.000 Euro fällig.

Kann ich die Apple Watch mit einer Gravur versehen?

Das Angebot von Apple, iPods und iPads kostenlos mit einer Gravur zu versehen, erfreut sich durchaus einer großen Beliebtheit. Zumindest ist der Dienst auch nach Jahren nicht eingestellt worden. Als Fashion-Gadget mit einer noch deutlicheren individuellen Prägung, würde das Angebot auch gut zur Apple Watch passen. Leider ist anscheinend eine Gravur für die Apple Watch zum aktuellen Zeitpunkt nicht möglich.

Ist die Apple Watch wasserdicht?

Bei einer Stippvisite berichtete Tim Cook im Berliner Apple Store, dass er mit der Apple Watch duscht. Die Uhrengehäuse sind schließlich wassergeschützt nach dem IPX7-Standard. Starker Regen, Duschen oder Händewaschen mit der Apple Watch ist also durchauas möglich, jedoch nicht Schwimmen oder gar Tauchen. Wer ein Model mit Lederarmband erwirbt, sollte sowieso vorsichtig sein, da Leder bekanntermaßen auf Wasser empfindlich reagiert.

Kann ich die Apple Watch auch ohne iPhone nutzen?

Ohne ein iPhone wird die Apple Watch nur im kleinen Funktionsumfang zu nutzen sein. Apple zufolge sind die Anwendungen für die Smartwatch nur Erweiterungen der iOS-Apps, die sie nicht ersetzen, sondern nur ergänzen. Denn der Großteil der Rechenleistung kommt aus dem iPhone.

Interaktionen auf der Uhr führen zum Datenaustausch mit dem Smartphone und lassen die WatchKit Extension auf ihm arbeiten. Momentan gibt es drei Ausnahmen, die ohne iPhone auskommen: die Datumsanzeige, die Uhrzeit und der Timer. Das bedeutet im Klartext auch: Android bleibt außen vor. Wer eine Apple Watch haben will, muss sich auch ein iPhone kaufen.

Wie richte ich die Apple Watch ein?

Die Apple Watch wird über kein ausführliches Menü verfügen. Stattdessen kontrolliert Ihr die Smartwatch über eine Companion-App auf dem iPhone. Damit könnt Ihr  die Anordnung der Apps auf dem Home Screen festlegen, Monogramme auf dem Ziffernblatt verändern, Benachrichtigungen als dezente rote Punkte anzeigen, die Einschränkung festlegen, wessen Nachrichten auf dem Uhr-Display erscheinen sollen sowie die vollständige Deaktivierung der Weiterleitung von iPhone-Meldungen aktivieren. Darüber hinaus lassen sich hier Standard-Texte verfassen, um sie als Antwort von der tastaturlosen Apple Watch zu verschicken.

Wie lange hält der Akku der Apple Watch?

Über die Kapazität des eingebauten Akkus schweigt sich Apple aus, aber immerhin gibt der Hersteller an, dass dieser bei normaler Nutzung etwa 18 Stunden durchhalten sollte. Damit ist klar, dass die Apple Watch einmal am Tag an die Steckdose muss. Das Aufladen gestaltet sich sehr einfach dank eines magnetischen Docks, das am Watch-Rücken andockt, ähnlich dem MagSafe-Prinzip der Apple MacBooks. Eine Induktionslademöglichkeit wie beim Moto 360 gibt es leider für die Apple Watch nicht.

Kann ich mit der Apple Watch telefonieren?

Die Apple Watch verfügt über ein integriertes Mikrofon und Lautsprecher, sodass eingehende Telefonate vom verbundenen iPhone auf die Apple Watch umgeleitet werden können. Möchte man den Anruf nicht annehmen, dann kann der Anruf auch durch Handbedeckung der Watch stumm geschaltet werden.

Natürlich können auch E-Mail und Kurznachrichten auf der Watch angezeigt werden. Nachrichten können so bequem vom Handgelenk aus gelesen, als gelesen oder nicht gelesen markiert oder auch gelöscht werden. Welche Arten der Kommunikation mit der Apple Watch möglich sind, demonstriert Apple in diesem Video.

Kann ich die Apple Watch als Fitness Tracker verwenden?

Wenn es um Gesundheit und Fitness geht, ist die Apple Watch eng mit Apple Health verknüpft und versucht, Euch zu einem gesünderen Lebensstil zu animieren. Sie misst Eure Bewegungen und errechnet daraus die verbrannten Kalorien. Ihr könnt zudem ein Tagesziel festlegen. Beim Training und  Aufstehen setzt Apple dagegen fixe Werte. Mindestens eine halbe Stunde intensiver Bewegung am Tag hält der Konzern für sinnvoll - wobei schon zügiges Gehen als Training zählt und Ihr die 30 Minuten nicht in einem Stück absolvieren müsst. Außerdem solltet Ihr stündlich mindestens eine Minute lang nicht sitzen - sagt die Apple Watch.

Um Bewegungen zu messen und zu protokollieren, greift die Apple Watch auf drei verschiedene Hilfsmittel zurück. In der Smartwatch verbaut Apple einen Beschleunigungssensor und ein Pulsmessgerät, zusätzlich holt sie sich noch die GPS- und WLAN-Daten vom iPhone.

Apple installiert auf der Apple Watch eine eigene Workout-App, sodass Ihr auch ohne Runtastic und Co. Eure Läufe, Radfahrten und Schwimmstrecken protokollieren könnt. Die Bedienung ist intuitiv: Sportart auswählen und ein Ziel festlegen, wobei unter anderem die Dauer als auch verbrannten Kalorien oder die zurückgelegte Strecke zur Auswahl stehen. Als Belohnungen winken bei Apple Health Medaillen und andere Auszeichnungen.

Kann ich die Watch Faces individuell anpassen?

Schon bei der ersten Vorstellung im vergangenen Jahr war klar, dass sich das Erscheinungsbild der Apple Watch mit den sogenannten Watch Faces nach Euren Wünschen anpassen lassen wird. Ihr werdet nicht nur zwischen verschiedenen Ziffernblättern wählen, sondern diese auch noch bis in kleinste Details an Eure Bedürfnisse anpassen können. Reichen Stunden- und Minutenzeiger, braucht Ihr Zahlen zur Orientierung oder wollt Ihr nicht nur Stunden, sondern auch Minuten und Sekunden genau ablesen können? Zusätzlich stehen zehn informative, kleine Erweiterungen bereit, die Ihr auf das Display der Apple Watch holen könnt: Wecker, Mondphasen, Timer, Kalender, Aktienkurse, Wetter, Aktivitäten, Stoppuhr, Weltzeituhr sowie Sonnenauf- und Untergang. Klickt Ihr sie an, erhaltet Ihr jeweils ausführliche Informationen.

Welche Apps gibt es schon für die Apple Watch?

So wie Pebble und die zahlreichen Android Wear Smartwatches braucht auch die Apple Watch eigene Apps, um interessant zu bleiben. Die ersten Apps mit integrierter Apple Watch-Unterstützung tauchen seit einiger Zeit schon im App Store auf, täglich werden es mehr. Eine kleine Übersicht der für den deutschen Markt relevanten Apps mit Apple Watch-Unterstützung haben wir schon vor einigen Tagen veröffentlicht.

Welche Alternativen gibt es zur Apple Watch?

Wer eine Apple Watch benutzen will, der braucht ein iPhone 5, 5c, 5s, 6 oder 6 Plus und mindestens iOS 8.2. Besitzt man keines dieser iPhones muss man leider zu einer anderen Alternative greifen. Hier wäre an vorderster Front natürlich die Smartwatches von Pebble zu nennen. Doch wie jetzt bekannt geworden ist, scheint Google kurz vor der Fertigstellung von Android Wear für iOS zu sein. Einen Kaufberatung in Sachen Smartwatches hat CURVED-Redakteur Jan zusammengestellt.

Wir erwarten schon in den nächsten Tagen unser Testmuster der Apple Watch. Sobald dieses bei uns eintrifft, werden wir Euch natürlich umfassend über die Funktionen, Features und Fähigkeiten der Apple Watch berichten. In der Zwischenzeit könnt Ihr Euch schon einmal die Meinungen der ersten Tester durchlesen und uns in den Kommentaren schreiben, auf welche Features wir in unserem Test besonders achten sollen.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 8: Kompo­nen­ten für die OLED-Version sollen schon herge­stellt werden
Guido Karsten
Her damit !9Es ist unklar, wie Apple das flexible OLED-Display in seinem iPhone 8 einsetzen wird
Das OLED-Display des iPhone 8 soll Apples Ingenieuren ein neues Design ermöglichen. Gerüchten zufolge sind erste Exemplare bereits in Arbeit.
iCloud: So werdet Ihr den nervi­gen Kalen­der-Spam auf iPhone und Macbook los
Marco Engelien
Die Lösung für den Kalender-Spam liegt in der iCloud.
In den vergangenen Wochen haben iCloud-Nutzer Spam in Form von Kalender-Einladungen erhalten. Wir zeigen Euch, wie Ihr das Problem beheben könnt.
Apple MacBook Pro (2016) mit Touch Bar im Test [mit Video]
Marco Engelien1
Weg damit !7Leicht, schick, aber auch teuer: das neue MacBook Pro mit Touch Bar.
Das neue MacBook Pro ist flacher, leichter und hat die Touch Bar statt der F-Tasten. Aber ist es auch das bessere Arbeitsgerät für Profis? Der Test.