Die besten Weihnachtsgeschenke für junge Erwachsene (18 bis 30 Jahre)

Peinlich !23
Amazon Echo unter Weihnachtsbaum?
Amazon Echo unter Weihnachtsbaum?(© 2016 CURVED)

Was verschenke ich zu Weihnachten? Vor allem, wenn man Menschen etwas Gutes tun will, die zur "20 Something"-Generation gehören. Worüber freuen die sich? Mit unserem Ratgeber wisst Ihr es.

Für Musikliebhaber: Indoor-Bluetooth-Speaker Teufel Bamster Pro

Kraftvoller Sound muss nicht aus eine großen, teuren Anlage kommen. Ein sehr guter Lautsprecher im kompakten, schicken Design, den Ihr problemlos mit Euren Geräten koppeln könnt, ist der Bamster Pro von Teufel. Per Bluetooth werden Smartphone und Co mit dem Speaker verbunden. Durch geschicktes "Sound Engineering" lässt der erzeugte Klang den Speaker viel größer wirken, als er eigentlich ist. Eine mitgelieferte Ladeschale versorgt die Box mit Strom. Preis: 230 Euro.

Für Outdoor-Fans: der robuste UE Boom 2

Oder ist der Beschenkte gerne outdoor unterwegs? Sehr laut (bis 99 Dezibel) kommt der Bluetooth-Lautsprecher für draußen von Ultimate Ears daher. Dazu ist die Box noch wasserdicht, sodass auch bei einer feucht-fröhlichen Grillparty nichts mehr passieren kann. Die Akkulaufzeit liegt bei etwa 15 Stunden. Durch ein Update könnt Ihr jetzt sogar bis zu 50 der Boom-Geräte von UE kabellos miteinader koppeln und so eine ziemlich große Fläche beschallen. Preis: 199 Euro.

Für Minimalisten: das iPad Pro 9.7

Wenn wir viel unterwegs sind, wollen wir kein großes Gewicht mit uns rumschleppen. allerdings soll das Gerät trotzdem viel Power für Spiele und andere Apps haben. Eine praktische Lösung ist dabei zum Beispiel das iPad Pro 9.7.

Und mit dem Apple Pencil könnt Ihr sogar handschriftliche Notizen machen oder direkt auf dem Tablet zeichnen und designen. Der größte Vorteil gegenüber der Konkurrenz: die sehr lange Akkulaufzeit. Preis: Je nach Ausstattung zwischen 679 Euro und 1049 Euro.

Die Alternative für Nicht-Apple-Fans könnte das Microsoft Surface Pro 4 (Preis: 949 - 2639 Euro) sein. Android-Liebhaber kommen mit dem Samsung Galaxy Tab S2 (Preis: 469 - 539 Euro) auf ihre Kosten.

Für Early Adopter: Amazon Echo

Ein Lautsprecher, der per Sprachbefehl Musik abspielt oder das Hörbuch startet, nebenbei aber auch noch ein Rezept für heute Abend aussucht oder Euch über eine Bahnverbindung für die nächste Reise informiert – das ist mit dem Amazon Echo möglich.

Der Speaker steht unscheinbar in Eurem Zimmer. Per Mikrofon hört Alexa, die künstliche Intelligenz dahinter, immer zu. Sagt Ihr das vereinbarte Codewort und gebt danach eine Anweisung oder stellt eine Frage, antwortet Euch die kleine Kiste sofort. Auch Shoppen ist damit möglich. Und ganz wichtig: Eine Taste zum Ausschalten des Mikrofons ist auch vorhanden. Preis: 179,99 Euro.

Für VR-Interessierte: die richtige VR-Brille

Auch wenn die virtuelle Realität gerade erst in Schwung kommt: VR-Brillen sind schon jetzt eine spannende Sache. Je nachdem, wie groß Euer Geldbeutel ist, und ob Ihr einen Gamer oder eher einen neugierigen VR-Interessenten beschenken wollt, gibt es verschiedene Möglichkeiten.

Die Gear VR oder Googles Daydream View eignen sich für Leute, die gerne mal einen Film in 360 Grad sehen wollen oder überhaupt wissen möchten, wie das mit der VR jetzt eigentlich funktioniert. In diese Geräte stecken die Beschenkten einfach ihr Handy. Aber Achtung: In Googles Daydream View passt bisher nur das Google Pixel, in Samsungs Gear VR die hauseigenen Smartphones Galaxy S7 und S6 (inklusive Edge-Modelle). Preis: Google Daydream 69 Euro / Samsung Gear VR 95 Euro.

Beschenkt Ihr einen Gamer, der schon im Besitz einer Playstation 4 ist, lohnt sich die Playstation VR. Ein paar Spiele, wie zum Beispiel "Rise of the Tomb Raider", sind auf jeden Fall ein spannendes Erlebnis. Preis: 399 Euro.

Playstation VR(© 2016 Sony)

In der teuersten Kategorie findet Ihr die Highend-Brillen Oculus Rift und HTC Vive. Vergesst hier aber nicht, dass der Beschenkte schon über einen sehr schnellen Gaming-PC verfügen muss, damit er seine neue Brille überhaupt nutzen kann. Außerdem sollte seine Wohnung über viel Platz verfügen. Denn für die Bewegungserkennung im virtuellen Raum werden etwa zwei mal zwei Meter Freiraum in der echten Welt benötigt. Preis: Oculus Rift 699 Euro / HTC Vive 899 Euro.

Für Skater: das E-Longboard

Schnell von A nach B kommen, cool aussehen, sich aber nicht anstrengen müssen? Das geht mit einem elektrischen Longboard. Wir zum Beispiel hatten in der Redaktion viel Spaß mit dem E-Go 2 von Yuneec. Preis: 699 Euro.

Für Hobbyfilmer: GoPro Hero 5

Für Sportler oder Hobbyfilmemacher sind kleine Actioncams, beispielsweise von GoPro, sehr praktisch. Mit verschiedenen Halterungen lassen sie sich nahezu überall befestigen, um die besten Bilder und Videos aufzunehmen.

Die neuen Hero5-Modelle können sogar per Sprache bedient werden. Außerdem gibt es mit der Kameradrohne Karma ein Flugobjekt, in das die GoPro-Kameras perfekt reinpassen. Und ein Gimbal, eine Art Selfiestick für wackelfreie Aufnahmen aus der Hand, ist auch für die kleinen Actioncams erhältlich. Preis: GoPro Hero5 Black 429 Euro / GoPro Hero5 Session 329 Euro.

Für Kaffeejunkies: Qbo You-Rista mit App-Steuerung

Deutsche lieben ihren Kaffee. Und die Qbo You-Rista brüht nicht nur auf Knopfdruck eine von zwölf Kaffeevarianten: Per App könnt Ihr das Heißgetränk auf Eure Vorlieben anpassen. Denn bei der High-Tech-Kaffeemaschine von Tchibo legt Ihr per App die Parameter wie zum Beispiel Milchschaummenge selbst fest.

Statt auf Alu-Kapseln wie beim Konkurrenten Nespresso, setzt Qbo auf Kunststoffwürfel. Die bestehen aus recycelbarem Kunststoff. Nach 15 Sekunden aufwärmen heißt es: Bügel hoch und Kaffee rein. Jeder Würfel hat auf der Unterseite einen Code, den die Qbo auslesen kann. Im Schnitt zahlt Ihr nur 36 Cent pro Qbo-Kaffeewürfel (exklusive Milch). Preis: Inklusive Milchtank 349 Euro / ohne Milchtank 299 Euro

Für Drohnen-Filmer: DJI Mavic Pro

Drohnen waren bisher immer ziemlich groß und umständlich zu transportieren. DJI hat sich für die Mavic Pro aber eine tolle Falttechnik einfallen lassen, sodass die kleine Kameradrohne in Euren Rucksack passt.

Die Mavic ist super schnell unterwegs, kann Hindernissen ausweichen und folgt Euch in verschiedenen Modi auch so, dass Ihr immer im Mittelpunkt der eingebauten 4K-Kamera steht. Preis: 1.199 Euro.

Für Drohnen-Selfies: Yuneec Breeze

Ebenfalls im Rucksack-Format kommt die kleine Yuneec Breeze daher. Der Quadcopter kann immer die Beine und die Rotorenblätter einklappen und kommt in einer Transportbox. Gesteuert wird sie per App mit einem Smartphone oder Tablet.

Ausgestattet mit einer 4K-Kamera eignet sich die kleine Drohne für Fotos und Videos aus der Vogelperspektive. Diese könnt Ihr auch gleich auf sozialen Netzwerken teilen. Durch verschiedene Modi kann Euch die Drohne auf umkreisen oder für ein Selfie vor Euch in der Luft stehen bleiben. Preis: 499 Euro.

Für Star Wars-Fans: Star Wars Battlecopter

Wolltet Ihr schon mal den Millennium Falcon steuern oder wie Darth Vader im Tie Fighter durch die Lüfte tänzeln? Dann könnten die offiziellen Star Wars Battle Quadcopter etwas für Euch sein. In vier verschiedenen Modellen erscheinen diese Drohnen pünktlich zum Weihnachtsfest 2016.

Die Battle Quadcopter kommen in einer speziellen Geschenkbox, die beim Öffnen leuchtet und die jeweils zum Modell passende Star Wars-Melodie abspielt. Zur Auswahl stehen ein T-65 X-Wing Fighter, Darth Vaders Tie Advanced X1, ein Speederbike inklusive Scout-Figur sowie der legendäre Millennium Falcon von Han Solo. Preis: 269 Euro

Für Social-Media-Addicts: Snapchat Spectacles

Die heißbegehrten Brillen mit eingebauter Kamera, die zehnsekündige Snap-Videos aufzeichnen können, sind derzeit der Renner in den USA. Ob sie jemals nach Deutschland kommen, ist nicht klar. Deshalb wäre der 20-Something, den Ihr beschenkt, hierzulande garantiert der Star auf Snapchat. Denn die Videos, die die Brille aufnimmt, können direkt gepostet werden. Preis: Derzeit werden die Brillen auf Ebay für 300-500 Euro das Stück gehandelt.

Für Putzfaule: Deebot von Ecovacs

Wenn der Beschenkte eher putzfaul ist, dann sind vielleicht die Roboter von Ecovacs ein passendes Geschenk. Sie saugen und wischen, laden ihren Akku automatisch wieder auf - und einige können sogar Ihren Schmutzbehälter selbstständig leeren.

Auf dem Smartphone könnt Ihr die schon geputzte Fläche sehen. Denn überall, wo der Roboter schon sauber gemacht hat, färbt sich die Fläche auf dem Grundriss weiß. Habt Ihr irgendwo gekrümelt und wollt das sofort reinigen lassen, könnt Ihr den Roboter mit Eurem Smartphone rufen und mit einem Meter Umkreis diese Stelle säubern lassen. Preis: 499 bis 799 Euro.

Für Musik-Genießer: Over-Ear-Kopfhörer Bowers & Wilkins P7

Mit seiner Wireless-Variante kommt der neue P7 von Bowers & Wilkins gerade zur rechten Zeit. Apple hat bei seinen iPhones die Klinke beerdigt, und kabellose Kopfhörer boomen. Die P7 könnt Ihr aber trotzdem mit Kabel verbinden.

Höhen, Mitten, Tiefen wirken in allen Lautstärken und für alle von uns getesteten Musikrichtungen absolut fein abgestimmt. Der Bass ist wuchtig, doch wummert er sich nicht in den Vordergrund. Der Akku für den Wireless-Betrieb hält etwa 17 Stunden. Preis: Wireless 399 Euro / mit Kabel 349 Euro.

Für Pendler: Q Adapt On-Ear von Libratone

Schicke, kabellose Kopfhörer, die auf Eurem Ohr sitzen, gibt es von Libratone. Diese heißen Q Adapt und lassen sich per Bluetooth (oder Kabel) mit Euren Smartphoes verbinden. Das Besondere daran: Die Kopfhörer unterdrücken die Umgebungsgeräusche in vier Stufen. Heißt: Wenn Euch der Straßenlärm zu laut ist oder Ihr im Büro das Geplapper der Kollegen so gar nicht mehr hören wollt, dreht Ihr sie einfach leise.

Die Kopfhörer sind auch gleichzeitig ein Headset mit Touchfunktion an den Ohrschalen, sodass Ihr Anrufen annehmen könnt, ohne Euer Handy rauszuholen. Akkulaufzeit: bis zu 20 Stunden. Preis: 249 Euro.

Für Retro-Gamer: Nintendo Classic Mini

1986 war Helmut Kohl Bundeskanzler, Deutschland geteilt, Falco an der Spitze der Charts – und Nintendo brachte das Nintendo Entertainment System nach Europa. 30 Jahre später ist die Konsole wieder da – als Nintendo Classic Mini.

Die Konsole katapultiert Euch schneller zurück in die 80er als der DeLorean von Doc Brown aus "Zurück in die Zukunft". Direkt nach dem Einschalten dudelt schon typische Nintendo-Musik und Oldschool-Zockern wird warm ums Herz. Ebenso viel Mühe hat sich Nintendo beim NES-Controller gegeben, der dem Original in nichts nachsteht. Preis: eigentlich 70 Euro. Doch weil das Gadget gerade ausverkauft ist, wird der Classic Mini gerade bei Ebay und Co. für rund 300 Euro gehandelt. So müsst Ihr entweder mehr ausgeben oder darauf hoffen, dass Nintendo das Gerät vor Weihnachten nochmal neu auflegt.

Für alle: das richtige Smartphone

Liebe Geschenke-Suchende, bei Smartphones kann man viel falsch machen. Möchte jemand unbedingt ein iPhone und bekommt dann eine schicke Android-Alternative, wird er oder sie nicht unbedingt glücklich sein. Oder wenn der Beschenkte gern eine tolle Kamera hätte, weil das Smartphone vor allem für Fotos genutzt werden soll, und diese dann nicht mal den Weihnachtsbaum vernünftig scharf stellt, ist das Fest der Liebe auch ganz schnell ins Wasser gefallen.

Und dem eben genannten Link haben wir für Euch die Topmodelle der aktuellen Smartphones im Video und als Artikel ausführlich besprochen. Dort erfahrt Ihr alles über die Vor- und Nachteile. So seid Ihr auf der sicheren Seite beim Geschenkekauf. Für andere Kategorien, wie zum Beispiel die besten Smartphones unter 300 Euro oder welche mit besonders guter Kamera, könnt Ihr in unseren Toplisten stöbern.

Für Apple-Fans: Apple Watch Series 2

Herzfrequenzzonen-Messung und Co., das konnte schon die erste Generation - jetzt ist auch GPS direkt in der Uhr integriert. Außerdem ist sie wasserfest, sodass Ihr sie auch beim Schwimmtraining tragen könnt. Insgesamt ist die Apple Watch Series 2 eine kombinierte Smartwatch mit Fitnesstracker, die ein super helles Display bietet. Schade ist nur, dass sie ausschließlich mit iPhones harmoniert.

Neben der Sports-Ausführung aus Aluminium und der "Normalen" aus Edelstahl gibt es nun eine Edition aus Keramik sowie zwei Sondereditionen von Hermès und Nike.

Noch nicht das passende Geschenk gefunden? Dann schaut auch in den kommenden Tagen auf CURVED vorbei.


Weitere Artikel zum Thema
ZUK Edge: Galaxy S7 Edge-Konkur­rent auf Bildern zu sehen
Christoph Groth1
So soll das ZUK Edge aussehen
Das ZUK Edge ist offenbar erstmals auf Bildern geleakt: mit schmalen Rändern und Homebutton – aber ohne gebogenes Display wie im Galaxy S7 Edge.
Lenovo Phab 2 Pro: Project Tango-Smart­phone nun für 500 Euro erhält­lich
Michael Keller
Mit dem Lenovo Phab 2 Pro könnt Ihr beispielsweise Möbel vermessen
Das erste Project Tango-Smartphone ist nun auch in Deutschland erhältlich. Zum Release beträgt der Preis für das Lenovo Phab 2 Pro 499 Euro.
Apple Car noch nicht abge­schrie­ben: Apple will selbst­fah­ren­des Auto testen
Michael Keller
Aktuellen Gerüchten zufolge wird an einem Apple Car gearbeitet
Hat das Apple Car noch eine Zukunft? Ein geleakter Brief deutet darauf hin, dass Apple ein selbstfahrendes Auto testen will.