"Heiß mit Meis": Sylvie Meis neue App fällt bei vielen Fitness-Fans durch

Peinlich !5
"Heiß mit Meis" so lautet das Erfolgsversprechen von Sylvie Meis neuer Fitness-App. Nicht alle Nutzer brennen für das Konzept.
"Heiß mit Meis" so lautet das Erfolgsversprechen von Sylvie Meis neuer Fitness-App. Nicht alle Nutzer brennen für das Konzept.(© 2019 picture alliance / Maurizio Gamb)

Was sich reimt, muss nicht zwangsläufig wahr oder besonders gut sein: Das könnte auch die neue Fitness-App "Heiß mit Meis" gelten. Zumal der eigenwillige Titel des neuen Promi-Fitnessprogramms speziell für Frauen vor allem Männer anzusprechen scheint... Was die App verspricht – und was die Nutzer sagen.

Während Sophia Thiel und Kalya Itsines mit ihren digitalen Fitness-Programmen berühmt wurden, gibt es andere Promis, die es schon sind – und trotzdem auf den digitalen Fitness-Zug aufspringen, in der Hoffnung, sich auch noch ein Stück von der Diät-Fitness-Torte zu sichern. Gut, im Falle von Sylvie Meis liegt schon nahe, dass das wohl geformte Model für Unterwäsche ein gewisses Faible für Fitness mitbringt. Schließlich erntet die 40-Jährige nicht nur von Fans immer wieder Anerkennung für ihren straffen Körper. "Ich bin schlank, aber nicht zu dünn, bin trainiert, aber nicht zu muskulös und weiblich, ohne extrem kurvig zu sein", erklärt die Wahl-Hamburgerin ihr Erfolgsrezept kürzlich gegenüber der niederländischen Tageszeitung "AD".

Das ist Sylvies persönliches Trainingsprogramm

Wie das Boulevard-Portal Tag24 berichtet, trainiert Sylvie sechsmal pro Woche. An drei Tagen lässt sie sich von ihrem Hamburger Personal Trainer Memo coachen. Dabei setzt sie für eine schlanke aber trainierte Linie vor allem auf Bodyweight-Training im HIIT-Format sowie kurze Cardio-Einheiten. Gemeinsam mit ihrem Trainer und anderen Experten hat Sylvie Anfang diesen Jahres ihre eigene Fitness-Anwendung in die App-Stores gebracht.

"Heiß mit Meis" bietet kurze aber effektive Workouts ohne Gewichte. Mit individuellen Trainings- und Ernährungsplänen für zwölf Wochen sowie informativen Artikeln, Tipps und  Fett-weg-Rezepten will die Niederländerin Nutzerinnen "stark und sexy" machen. Die App soll sich auch Vegetarier und Veganer eignen.

"Heiß mit Meis": Das sagen die Nutzer

Bisher haben sich bei Google nur rund 1.000 Nutzer die App runtergeladen, bei Instagram folgen dem Kanal heiss_mit_meis knapp 2.500 Abonnenten. Die Bewertungen im Google Play Store sind allerdings ernüchternd: "Einfach nur Frechheit. Abzocke hoch Zehn! Am liebsten Null Sterne", schreibt ein Android-User. Ein anderer findet: "Jede andere FitnessApp die ich bisher ausprobiert habe, kann mehr und ist günstiger." Wieder ein anderer gibt im Google Play Store zu Protokoll: "Heiss ist nur der Preis... völlig überteuert!!"

Bei iTunes sieht die Sache schon deutlich besser aus. So zeigen sich gleich mehrere Nutzer super motiviert: "Ich habe mir die App vor 6 Tagen geholt und für mich passt sie super. Der Preis ist für die Leistung absolut angemessen und wenn man sich mal umschaut, auf dem selben Level wie die Konkurrenz. Für mich war es wichtig, dass alles für Anfänger geeignet ist und das ist hier absolut der Fall. Von der Ernährung bis zum Training wird bis ins Detail alles erklärt. Man bekommt sogar noch ein Handbuch nur zum Thema Ernährung obendrauf, tip top!" Ein anderer Nutzer lobt: "Bin seit 3 Tagen dabei und finde es toll, wie alles mit Videos und extra Texten beigebracht wird. Muskelkater habe ich schon ordentlich, der nimmt aber auch wieder ab. Super gefällt mir, dass ich meinen Fortschritt mit Fotos festhalten kann."

Was uns dabei allerdings sehr verblüfft, ist die Tatsache, dass sich hier vorwiegend Männer äußern – dabei richtet sich Sylvie mit ihrer App ausdrücklich an Frauen: "Ich bin davon überzeugt, dass jede Frau das Potenzial hat selbstbewusst, fit und sexy zu sein", sagt die Mutter und Geschäftsfrau. Ihr Versprechen: "Mein Programm ist dank kurzer und effektiver Workouts für alle Frauen und jeden Alltag geeignet. Du sparst dir den Weg ins Gym und hast mehr Zeit für dich und deine Liebsten." Wie auch immer, das Werbevideo zeigt definitiv eine heiße Meis, vielleicht spricht das doch mehr Männer an.

Fazit: Nicht so der Burner

Wer auch immer sich die App nun aufs Handy laden will muss am Ende tief in die Tasche greifen. Ohne Abo ist die App nutzlos und das beläuft sich mindestens auf drei Monate und schlägt dann mit knapp 90 Euro zu Buche. Für neun Monate fallen rund 120 Euro an und für 15 Monate zahlt ihr etwa 150 Euro. Aber aufgepasst: "Die Mitgliedschaft verlängert sich um 12 Monate, wenn nicht 4 Wochen vor Vertragsende gekündigt wird" heißt es frecherweise auch noch in den AGB. Vielleicht ist das Geld dann doch besser in hübsche Unterwäsche investiert – da habt man wenigstens etwas in der Hand.

Zum Vergleich: Bekannte Programme wie die Apps von Freeletics bieten individuelle Trainingspläne für Frauen und Männer im Gym, draußen und zuhause inklusive Ernährungstipps und das Abo-Bundle kostet für ein ganzes Jahr weniger als Sylvies App in drei Monaten. Auch Kayla Itsines Sweat-App ist mit 120 US-Dollar im Jahr deutlich günstiger. Sophia Thiels Fitness-App kostet derzeit sogar nur rund 63 Euro für zwölf Monate. Ob Frau Meis die Hitze hier etwas zu Kopf gestiegen ist? Welche Promi-Apps habt ihr schon ausprobiert? Berichtet gern mal in den Kommentaren von euren Erfahrungen.


Weitere Artikel zum Thema
Huawei P Smart Z: So viel soll das Smart­phone in Deutsch­land kosten
Michael Keller
Das Huawei P Smart (2019) könnte bald einen Ableger erhalten
Schon bald könnte das Huawei P Smart Z erscheinen. Nun ist angeblich der Preis des Smartphones durchgesickert.
Huawei P Smart Plus (2019): Güns­ti­ges Handy mit Triple-Kamera ist offi­zi­ell
Christoph Lübben
Das Huawei P Smart Plus (2019) hat im Gegensatz zum bereits erhältlich P Smart (2019) eine Triple-Kamera
Das Huawei P Smart Plus (2019) kommt: Das neue Einsteiger-Smartphone verfügt über eine Triple-Kamera und bringt genügend Leistung mit.
Huawei P smart Plus (2019): Aufge­bohr­tes Mittel­klasse-Smart­phone
Lars Wertgen
Das Huawei P smart (2019) hat der Hersteller bereits im Dezember 2018 vorgestellt
Das Huawei P smart Plus (2019) ist auf der Produktseite des Herstellers aufgetaucht. Nach Unterschieden zum Standardmodell muss man etwas suchen.