Ohne Abo ins Fitnessstudio: Mit GymEntry einfach Einzeltickets kaufen

Für alle, die vielleicht nur im Winter im Fitnessstudio trainieren, gibt es mit GymEntry die Möglichkeit, flexibel und ohne Vertragsbindung Einzeltickets zu lösen.
Für alle, die vielleicht nur im Winter im Fitnessstudio trainieren, gibt es mit GymEntry die Möglichkeit, flexibel und ohne Vertragsbindung Einzeltickets zu lösen.(© 2017 CURVED)

Für alle, die vielleicht nur jetzt im Winter im Fitnessstudio trainieren wollen, gibt es die Möglichkeit, sich flexibel und ohne Vertragsbindung Tickets für einzelne Tage, eine Woche oder einen Monat in ausgewählten Fitnessstudios in der Nähe zu buchen – und zwar über die App GymEntry.

Die Idee, aus der die App GymEntry entstand, ist sehr alltagsnah: Die zwei sportlichen BWL-Studenten Nicholas Fechtner und Robert Schäfer aus Hamburg wollten gern mal zusammen trainieren, waren aber vertraglich an unterschiedliche Fitnessstudios gebunden. Sie vermissten die Möglichkeit, mal spontan und flexibel in ein Fitnessstudio gehen zu können, erklärten sie im Interview mit Gruenderszene.

Denn selbst bei einem Probetraining muss man sich vorher anmelden und nach einem freien Termin fragen. So gründeten die beiden Hobbysportler im April 2015 ihre Firma GymEntry. Drei Monate später folgte der App-Launch: Gestartet ist GymEntry mit einer Kooperation von rund 50 Hamburger Fitness- und Wellnessstudios. Heute können die App-Nutzer bereits in 350 Clubs in ganz Deutschland Tickets lösen. Das Angebot bezieht sich vor allem auf Großstädte, weil hier die Nachfrage am stärksten ist. Das erscheint logisch: Viele Messen ziehen Besucher an und Städte Touristen, die vielleicht auch unterwegs nicht aufs Training verzichten wollen. Darüber hinaus haben Großstädter die Qual der Wahl und wollen sich oft gar nicht mehr direkt festlegen.

Mit GymEntry Kurse, Training oder Wellness einzeln buchen

Falls es euch auch so geht, könnt ihr euch GymEntry kostenlos für Android und iOS runterladen und teilnehmende Fitnessstudios nach Lage, Ausstattung, Kursen, Wellness-Angeboten, Parkplätzen oder Kinderbetreuung filtern. Außerdem erhaltet ihr verschiedenste Buchungsoptionen: ein Studio-Tagesticket gibt es zwischen sechs und dreißig Euro (dann im Fünf-Sterne-Hotel). Wochentickets ab 15 und Monatskarten ab 25 Euro, wobei die meisten aber etwas teurer sind – aber dafür zahlt man auch nur den Zeitraum, den man auch nutzt.

Die Gymentry-App gibt euch diverse Filterfunktionen, sodass ihr das passende Studio für euch findet.(© 2017 CURVED)

Die Zahlung erfolgt unkompliziert über Paypal oder Kreditkarte und das Ticket landet dann direkt auf eurem Handy. Zwanzig Prozent der Gebühren gehen dabei an GymEntry selbst. Das scheint die gängige Praxis zu sein, so handhabt es auch der englische Anbieter "PayasUgym".

In Deutschland gibt es bisher keine konkurrierenden Apps, über die man flexibles Training im Fitnessstudios buchen kann, aber eine Website mit dem gleichen Service: Auf Fitfox von Sportcheck könnt ihr neben Tagestickets ab zehn Euro auch Wochentickets ab 25 Euro oder eine monatliche bis dreimonatige Kurzmitgliedschaft in einem kooperierenden Fitnessclub buchen. Damit habt ihr selbst im Winter keine Ausrede mehr, oder?


Weitere Artikel zum Thema
iPhone: FaceTime-Fehler verhin­dert Hinzu­fü­gen weite­rer Teil­neh­mer
Francis Lido
Gruppen-Facetime ermöglicht Video-Telefonate mit bis zu 32 Personen
FaceTime bereitet erneut Probleme: Einige Nutzer können einem laufenden Gespräch offenbar keine weiteren Teilnehmer hinzufügen.
Musik und Perso­nal Trai­ner im Ohr: Die In-Ears "Blade" von Soul Elec­tro­nics
Tina Klostermeier
Mehr als Sport-Kopfhörer: Die angekündigten "Blade" sind Musikhörer, Fitnesstracker und Coach in einem.
Kopfhörer, Fitnesstracker und Personal Trainer in einem: Die smarten "Blade" von Soul Electronics sollen dreifach motiveren.
Beim NBA-Trikot der Zukunft könnt ihr Name und Nummer per App ändern
Lars Wertgen
Joel Embiid, Paul George und LeBron James beim NBA All Star Game 2019 – in herkömmlichen Trikots
Die NBA hat ihre Zukunftsvisionen vorgestellt. Im Fokus stehen per App veränderbare Trikots, aber auch Hologramm-Maskottchen und Gesichtserkennung.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.