Galaxy S7 und S7 Edge: Erstes Sicherheitsupdate rollt aus

Weg damit !7
Das Samsung Galaxy S7 und S7 Edge haben Googles März-Sicherheitsupdate erhalten
Das Samsung Galaxy S7 und S7 Edge haben Googles März-Sicherheitsupdate erhalten(© 2016 CURVED)

Das Samsung Galaxy S7 und Galaxy S7 Edge haben ihr erstes Sicherheitsupdate erhalten, wie Caschys Blog berichtet – nur knapp zwei Wochen, nachdem Google es bereits für das Nexus 5X, 6P, Pixel C und weitere Modelle ausgerollt hat.

Die Größe des Sicherheitsupdates beträgt etwa 84 MB. Ihr solltet Euer Galaxy S7 oder S7 Edge daher am besten per WLAN mit dem Internet verbinden, um Euer mobiles Downloadvolumen zu schonen. Konkrete Details über den Inhalt liegen zwar nicht vor, seitens Google hieß es zum Launch des März-Sicherheitsupdates aber, dass mindestens 16 Sicherheitslücken geschlossen werden.

Offenbar nicht nur Sicherheitsupdates

Eine zu hohe Touch-Sensibilität an den Display-Rändern des Galaxy S7 Edge scheint das Sicherheitsupdate ebenfalls auszubügeln. Zuvor registrierte der Bildschirm Eingaben teils ungenau, wenn die Finger beim Halten die gebogenen Ränder auch nur leicht berührten. Die monatlichen Sicherheitsupdates gehen auf eine Initiative von Google und Samsung zurück, nachdem die schwerwiegende Stagefright-Sicherheitslücke nahezu alle Android-Geräte angreifbar gemacht hatte.

Solltet Ihr mit dem Gedanken spielen, Euch ein Galaxy S7 oder S7 Edge zuzulegen, dann steht für Euch Samsungs Smart-Switch-Software für das Topmodell-Duo bereit. Das Tool hilft Euch beim Übertragen der Daten Eures alten Smartphones. Zuvor war Smart Switch eine eigene App – mit dem S7 und S7 Edge ist sie nun ein Teil des Systems.


Weitere Artikel zum Thema
Insta­gram arbei­tet an neuer "Favo­ri­ten"-Liste für mehr Privat­sphäre
Christoph Groth
Bei Instagram teilt Ihr besondere Fotos auf Wunsch bald nur mit Euren engsten Freunden
Mehr Kontrolle beim Teilen: Instagram testet eine neue Favoriten-Liste, mit der sich Inhalte nur für bestimmte Personen freigeben lassen.
Pixel 2: Specs offen­bar gele­akt
Christoph Groth4
Naja !5Das Google Pixel 2 als inoffizielles Konzept
Wie es scheint, sind die Specs des Pixel 2 geleakt – sowohl der kleinen als auch der großen Ausführung.
iPhone 8: So würde es mit einge­schal­te­tem Display ausse­hen
Christoph Groth1
Peinlich !21Ein iPhone-8-Dummy wirkt mit etwas Bastelaufwand gleich viel anschaulicher
Wie würde das iPhone 8 mit eingeschaltetem Display aussehen? Ein Bastler hat einen Dummy genommen, um die Antwort in einem Video zu präsentieren.